Zöliakie-Diagnose Beeinflusst Durch Den Sozioökonomischen Status

Einkommen ist ein entscheidender Faktor in, ob ein patient ohne häufige Symptome der Zöliakie ist genau mit der Diagnose der Verdauungs Bedingung, nach einer neuen Studie des Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston, MA.

Daniel Leffler, MD, und seine Kollegen teilten die Fälle von fast 800 Erwachsenen Patienten mit Zöliakie Krankheit beruht auf Symptome und Haushalt und pro-Kopf-Einkommen. Einige Patienten hatten sich beschwert, akute Magen-Darm-not, anderen diese klassische Zöliakie-Anzeichen, wie Gewichtsverlust und Blutarmut, und andere noch zusätzliche Probleme. Unabhängig davon, sind die Forscher, die Analyse ergab das gleiche Muster: „eine sehr auffällige lineare Korrelation“ gekoppelt an höhere gegenüber niedrigeren Einkommen.

„Je besser Ihre sozioökonomische status, desto besser sind Ihre Chancen diagnostiziert werden,“ sagte Dr. Leffler, Direktor der klinischen Forschung an der Klinik der Zöliakie-center.

Die Einkommensschere kann reflektieren eine Lücke in der Gesundheitskompetenz und Zugang um Informationen über den Gesundheitszustand zwischen sozioökonomischen Klammern. „Es ist ein marker für Patienten, die die Ressourcen, sich selbst zu erziehen zu dem, was vielleicht die zugrunde liegende Ursache Ihrer Erkrankung“, so Dr. Leffler sagte. „Zöliakie-Tests werden Häufig aufgefordert, die vom Patienten anfordern, sondern als Arzt den Verdacht, die fast trägt sicherlich die diagnostischen Unterschiede gesehen in dieser Studie.“

Er glaubt, dass die Studie unterstreicht die Notwendigkeit für mehr Bewusstsein bei ärzten sowie der öffentlichkeit.

„Obwohl wir die ärzte zu mehr Eigeninitiative in der Zöliakie-Tests können wir nicht nur den Fokus auf Arzt-Ausbildung, wenn wir wollen, um einen Unterschied zu machen“, sagte er. „Es gibt wahrscheinlich erhebliche Gewinne auch in der Aufklärung der Patienten.“

Dr. Leffler präsentiert diese Daten am Sonntag, den 8. Mai um 8:00 Uhr CT in der Halle A, McCormick Place.

Digestive Disease Week® 2011 (DDW®) ist die größte internationale Zusammenkunft von ärzten, Forschern und Wissenschaftlern in den Bereichen Gastroenterologie, Hepatologie, Endoskopie und gastrointestinalen Chirurgie. Gemeinsam gesponsert von der American Association für die Studie der Leber Krankheiten, die AGA-Institut, die American Society for Gastrointestinal Endoscopy und der Gesellschaft für Chirurgie der Verdauungsorgane, DDW findet statt 7. Mai – 10 Mai, 2011 in Chicago, IL. Das treffen zeigt mehr als 5.000 abstracts und Hunderte von Vorträgen über die neuesten Entwicklungen in der GI-Forschung, Medizin und Technik.

Quelle:
Amy Levey
Digestive Disease Week

Zöliakie-Diagnose Beeinflusst Durch Den Sozioökonomischen Status

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.