Wissenschaftler entdecken einen Unterschied zwischen den Geschlechtern

Sex spielt eine Rolle: Wichtige molekulare Prozess im Gehirn unterscheidet sich in Männchen und Weibchen

Wissenschaftler entdecken einen Unterschied zwischen den Geschlechtern

Männliche und weibliche Gehirne anders funktionieren auf molekularer Ebene, eine der Northwestern University research-team berichtet in einer neuen Studie von einer Hirnregion involviert in lernen und Gedächtnis, Reaktion auf stress und Epilepsie.

Viele Erkrankungen des Gehirns variieren zwischen den Geschlechtern, aber wie Biologie und Kultur dazu beitragen, diese Unterschiede wurde unklar. Jetzt Neurowissenschaftler der Northwestern gefunden haben, eine intrinsische biologische Unterschied zwischen Männern und Frauen in die molekulare regulation von Synapsen im hippocampus. Dies bietet einen wissenschaftlichen Grund, zu glauben, dass weibliche und männliche Gehirne reagieren unterschiedlich auf Medikamente, die auf bestimmte synaptische Verknüpfungen.

„Die Bedeutung der Analyse geschlechtsspezifische Unterschiede im Gehirn ist über das bilden der Biologie und Medizin relevant für jedermann, sowohl für Männer und Frauen“, sagte Catherine S. Woolley, senior-Autor der Studie. „Es ist nicht über Dinge wie“ wer ist besser beim Kartenlesen oder warum mehr Männer als Frauen wählen die Eingabe von bestimmten berufen.“

Unter Ihre Erkenntnisse, die die Wissenschaftler fanden, dass eine Droge namens URB-597, die regelt, ein Molekül, wichtig, bei der neurotransmitter-Freisetzung, hatte eine Wirkung bei Frauen, dass es nicht bei den Männchen. Während die Studie wurde in Ratten, er hat Breite Auswirkungen für den Menschen, weil dieser Droge und andere wie es sind derzeit in der klinischen Erprobung im Menschen.

„Unsere Studie beginnt, einige Besonderheiten, welche Arten von molekularen Unterschiede gibt es in männlichen und weiblichen Gehirnen,“ Woolley sagte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.