„Volumetrisch“ imaging-Methode zeigt den chemischen Gehalt, könnte dazu führen, Systeme, die Beseitigung der Notwendigkeit zur blutabnahme für Laboruntersuchungen

Ein „chemical imaging“ – system, das über eine Besondere Art der Laserstrahl tief in das Gewebe führen kann, die sich auf Technologien, die die Notwendigkeit beseitigen, zu ziehen Blut für Analysen einschließlich Drogen-Test und Früherkennung von Krankheiten wie Krebs und diabetes.

Das system, genannt der stimulierten Raman-Projektion, Mikroskopie und Tomographie, möglich macht, „volumetric imaging“ ohne Hilfe von fluoreszierenden Farbstoffen, die möglicherweise Auswirkungen auf die biologischen Funktionen und behindern Genauigkeit, sagte Ji-Xin Cheng, professor in Purdue University Weldon School of Biomedical Engineering, Department Chemie und Birck Nanotechnology Center.

„Volumetric chemical imaging ermöglicht ein besseres Verständnis der chemischen Zusammensetzung des drei-dimensionalen komplexen biologischen Systemen wie Zellen,“ sagte er.

Die Technologie verwendet eine Art von laser-Strahl genannt, ein Bessel-Strahl, der verwaltet den Fokus für eine längere Entfernung als eine herkömmliche „Gaußscher Strahl“ verwendet, in anderen imaging-Technologien, die es möglich machen, dringen tief in Gewebe. Stimulierte Raman-Spektroskopie eliminiert die Notwendigkeit für fluoreszierende Farbstoffe. Die Technologie ermöglicht genauere Daten als andere Methoden, weil es ermöglicht die Abbildung der gesamten Zelle, indem Sie „adding up“ – Signale erzeugt aus dem scan-Strahl, Cheng sagte.

Da die Bessel-Strahls macht es möglich, deep-tissue-imaging, könnte es dazu führen, Systeme, beseitigen die Notwendigkeit der Blutentnahme für Analysen wie die Droge-Prüfung und den Nachweis von Biomarkern für die nicht-invasive Früherkennung von Krankheiten, Cheng sagte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.