Vitamin C Kann Töten Drogen-Resistenten TB-Bakterien

Vitamin D: 'keine klaren Beweise für die gesundheitlichen Vorteile,

Vitamin C tötet resistente Tuberkulose (TB) Bakterien in der Labor-Kultur, nach der eine neue, überraschende Entdeckung, die von Experten bei Albert Einstein College von Medizin von Yeshiva-Universität.

Die Forschung in Nature Communications veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Zugabe von vitamin C zu bestehenden TB-Medikamente konnte verkürzen TB-Therapie. Der Befund lenkt die Aufmerksamkeit auf eine neuartige Umgebung für die Medikamentenentwicklung.

TB-Ergebnisse vor einer Infektion mit dem Bakterium M. tuberculosis. Etwa 8,7 Millionen Menschen waren betroffen von TB in 2011, nach Angaben der World Health Organization (WHO), während rund 1,4 Millionen starben daran.

Einem kürzlich veröffentlichten Bericht angedeutet, dass ein handheld-Diagnose-Gerät, das ursprünglich entwickelt wurde, um diagnose Krebs wurde angepasst, um schnell zu diagnostizieren TB.

Eine wachsende Zahl von Menschen, die Infektionen reagieren nicht auf die TB-Drogen. Geschätzte 650 ‚ 000 Menschen haben derzeit multi-drug-resistente TB (MDR-TB), und von diesen Patienten, 9% haben von extensiv-resistenter TB (XDR-TB).

In niedrigen und mittleren Einkommen Ländern, TB ist besonders gravierend. Sie machen über 95% der TB-bedingten Todesfälle, schätzt die WHO.

Die überraschende Entdeckung kam es bei der Einstein-Experten waren sich in der Analyse, wie die TB-Bakterien werden resistent gegen isoniazid – ein starkes first-line-Medikament für Tuberkulose.

Das team unter der Leitung von William Jacobs, Jr, Ph. D., professor von Mikrobiologie & Immunologie und von Genetik bei Einstein, der bemerkte, dass die isoniazid-resistenten TB-Bakterien fehlten, die in einem Molekül bezeichnet als mycothiol.

„Wir vermuten, dass die TB-Bakterien, die können nicht machen, mycothiol enthält möglicherweise mehr Cystein, eine Aminosäure“, erklärt Dr. Jacobs.

„So, wir vorausgesagt, dass, wenn wir Hinzugefügt isoniazid und Cystein isoniazid-empfindliche M. tuberculosis in der Kultur, die Bakterien entwickeln Resistenzen. Stattdessen landeten wir Abtötung der Kultur – etwas völlig unerwartetes.“

Der Forscher vermutet, dass Cystein half, das zu zerstören, der die TB-Bakterien durch den Betrieb als „Reduktionsmittel“, die löst die Erzeugung von reaktiven Sauerstoff-Spezies – auch bezeichnet als freie Radikale, die Schaden können DNA.

Dr. Jacobs, ein Howard Hughes Medical Institute-Forscher und ein vor kurzem gewähltes Mitglied der National Academy of Sciences, sagte:

„Um diese Hypothese zu überprüfen, wiederholten wir das experiment mit isoniazid und ein anderes Reduktionsmittel – vitamin C. Die Kombination von isoniazid und vitamin C sterilisiert die M.-tuberculosis-Kultur. Wir waren dann erstaunt zu entdecken, dass vitamin C selbst nicht nur sterilisiert die Drogen-anfälliger TB, sondern auch sterilisiert MDR-TB und XDR-TB-Stämme.“
Dr. Jacobs hatte zu entdecken molekularen Mechanismus, mit dem vitamin C, als würde die tödliche Wirkung zu geben, um Gründe für die Prüfung vitamin C in einer klinischen Studie.

Nach mehr Forschung, die Wissenschaftler gelernt, dass vitamin C führte zu einer Fenton-Reaktion, wodurch Eisen reagieren mit anderen Molekülen zu entwickeln, die reaktive Sauerstoff-Spezies, die zerstören die TB-Bakterien.

Dr. Jacobs zu dem Schluss:

„Wir wissen nicht, ob vitamin C bei Menschen funktionieren, aber wir haben jetzt eine rationale Grundlage für eine klinische Studie. Es hilft auch, dass wir wissen, dass vitamin C ist Billig, überall verfügbar und sehr sicher zu bedienen. Zumindest, diese Arbeit zeigt uns in einem neuen Mechanismus, den wir nutzen können, um anzugreifen TB.“
Geschrieben von Sarah Glynn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.