Vitamin C kann boost Chemotherapie

Eine neue Studie legt nahe, dass einige Krebs-Patienten, die hohe Dosen von vitamin C intravenös – im Gegensatz zu oral – neben der konventionellen Chemotherapie, kann helfen, zu töten Krebszellen und reduzieren auch einige seiner toxischen Nebenwirkungen.

Berichterstattung Ihre Ergebnisse in Science Translational Medicine Forscher der University of Kansas (KU) Medical Center beschreiben, wie Sie getestet der Ansatz, Zellen, Tiere und Menschen.

Sie fanden, geben die Infusion vitamin C zusammen mit carboplatin-und paclitaxel – zwei konventionelle Chemotherapie Drogen gestoppt wurde Eierstockkrebs im Labor und auch reduziert toxische Nebenwirkungen der Chemotherapie bei Eierstockkrebs-Patienten.

Vitamin C kann boost Chemotherapie

Seit den 1970er Jahren, Ascorbat – vitamin C – wurde als eine alternative Therapie für Krebs. Es hat ein „ausgezeichnetes Sicherheitsprofil“, schreiben die Forscher, die auch den Hinweis gab es anekdotische Berichte, dass es wirksam war, wenn gegeben, intravenös.

Jedoch, obwohl komplementäre und alternative Therapie ärzte weiterhin, es zu benutzen, Kampf gegen Krebs, konventionelle Onkologen aufgegeben seine Verwendung nach klinischen Studien oral verabreicht, vitamin C gefunden, es war unwirksam gegen Krebs.

Nun, neuere Studien haben auferstandene die Möglichkeit, die intravenöse vitamin C kann sich sehen wieder als eine mögliche anti-Krebs-Therapie, so die KU-Forscher beschlossen, zu untersuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.