Untersuchung der Blutgerinnung Fähigkeit genau vorhersagt Notwendigkeit zur transfusion in trauma-Patienten

Durch die Kombination einer konventionellen Labor-Messung der Blutgerinnung Zeit (bekannt als die International Normalized Ratio oder INR) mit einem neuen test des Blutgerinnsels Stärke, basierend auf thrombelastography (TEG®), Forscher an der University of Colorado, Department of Surgery, Denver, sind in der Lage, schnell und effizient beurteilen die Allgemeine Fähigkeit des Blutes zu gerinnen und zu identifizieren, trauma-Patienten, die meisten in der Notwendigkeit einer massiven Bluttransfusion. Die Ermittler glauben, dass in nicht allzu ferner Zukunft werden diese tests, wenn Sie in Kombination verwendet, wird in der Lage sein, zu Personalisieren, trauma, Pflege, Hilfe Chirurgen, die Leben retten und bessere Nutzung der knappen Blutbank Ressourcen. Die Fähigkeit des tests, um vorherzusagen, die Notwendigkeit für massive transfusion beschrieben wurde, ein „Artikel in der Presse“, veröffentlicht im Journal of the American College of Surgeons website im Vorfeld der print-Publikation.

Mehr als 80 Prozent der Todesfälle in den op-Saal und 50 Prozent der Todesfälle in den ersten 24 Stunden nach der Verletzung sind aufgrund von massiven Blutverlust und beeinträchtigt die Blutgerinnung. Während nur 3 Prozent der zivilen trauma-Patienten erhalten eine massive transfusion in den ersten Tag der Behandlung nach einem trauma, diese Patienten entfallen 70 Prozent aller, die Blut transfundiert in ein trauma-Zentrum.1

Weniger als 1 in 5-Krankenschwestern halten mit Richtlinien für die standard-Vorsichtsmaßnahmen

„Wenn sich jemand Massiv Bluten, müssen Sie bestimmte Blutprodukte früh, und die Blutbank hat sich zu mobilisieren, Blut-Produkte, die Ressourcen knapper sind, wie Thrombozyten, die nur eine fünf-Tage-Haltbarkeit. Sie wollen schnell identifizieren Patienten, die erfordern eine große Menge an Blut, Produkte, Leben zu retten und zu mobilisieren, die Blut-bank nur, wenn Sie es brauchen“, so der Erstautor der Studie, Jäger B. Moore, MD.

Jedoch, klinischen scoring-Systeme für die Vorhersage der Notwendigkeit für massive transfusion problematisch sind. Einige verlassen sich auf die Vitalfunktionen, wie Blutdruck und Herzfrequenz, die sind subjektiv und sehr variabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.