Tessella und der Universität von Oxford verwenden maschinelles lernen und data analytics zu erkennen, wahrscheinlich Epidemien.

Data analytics Firma Tessella, und Forscher im Geo-Ökologie und Epidemiologie an der Universität von Oxford, wurde ein neues digital mapping system nutzt mathematische Modelle, um vorherzusagen, das Risiko von Infektionskrankheiten zu verbreiten.

Die resultierenden Karten werden kontinuierlich und automatisch aktualisiert und zeigen die Risiken für eine Reihe von ansteckenden Krankheiten weltweit. Die ABRAID (Atlas der Baseline Risk Assessment for Infectious Disease) – Projekt wird finanziert von Der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung.

Techniken für die Entwicklung von Krankheiten Risiko-Karten sind weit Fortgeschritten, aber bisher nur zum erstellen von statischen Karten. Dieser Prozess ist zeitintensiv und hat gemeint, die Karten waren in Gefahr, als veraltet durch die Zeit, die Sie abgeschlossen wurden.

Die ABRAID Projekt überwindet dies durch die Aufnahme und Filterung von großen Mengen kontinuierlich Daten gesammelt, extrahiert aus dem internet Berichte von HealthMap und andere, um genau zu erfassen, Krankheit vorkommen. Durch die Nutzung dieser Daten in Verbindung mit der machine-learning-Verfahren, eine Schnittstelle für einfache Daten überprüfung und etablierte Modellierungstechniken, die das system in der Lage ist kontinuierlich zu aktualisieren, Ihre Krankheit risk-maps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.