Teenager-Mädchen Und älteren Schüler Erlitten Höchsten Ebenen Der PTBS Nach schweren Erdbeben

Forscher, die Sprach fast 2.000 Jugendliche drei Monate, nachdem ein 8.0 Erdbeben fand hohe Niveau der post-traumatischen Belastungsstörung, insbesondere bei Mädchen und älteren Schüler. Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit, Jungen Menschen erhalten eine sofortige psychologische Betreuung nach Katastrophen, Sie zu vermeiden Entwicklung langfristiger psychischer Probleme. Die Studie kann von besonderem Interesse für die Journalisten tun, follow-up-Stücke über die Folgen der türkischen Erdbeben.

Teenager-überlebenden von einem schweren Erdbeben erfahrene hohe Stufen der post-traumatischen Belastungsstörung (PTBS) bei Mädchen und älteren Schüler wurden am stärksten betroffen, laut einer Studie veröffentlicht in der November-Ausgabe des Journal of Clinical Nursing.

Forscher von der West-China-Schule des Krankenpflege-und West China Hospital, Sichuan University, Befragten 1,976 junge Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren, die drei Monate nach dem Wenchuan-Erdbeben, die sich auf die fünf schwer beschädigten weiterführenden Schulen.

Sie fanden heraus, dass der größte Unterschied zwischen den Geschlechtern und Altersgruppen wurde durch erhöhte emotionale Erregung, wo die Menschen fühlen sich ständig auf der Hut, haben Probleme zu schlafen, unterworfen sind Ausbrüche von Wut oder Reizbarkeit und finden es schwer, sich zu konzentrieren.

Die Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit, Jungen Menschen erhalten eine sofortige psychologische Betreuung nach Katastrophen, Sie zu vermeiden Entwicklung langfristiger psychischer Probleme.

Fast 70.000 Menschen starben im Jahr 2008 Erdbeben, die gemessen 8.0 auf der Richter-Skala, 375,000 wurden verletzt und 18.000 werden noch vermisst. Mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche starben.

„Erdbeben in der Regel Streik, plötzlich, ohne Vorwarnung, betreffen große Bevölkerungsgruppen und hinterlassen Verletzungen, Tod und Zerstörung in Ihrem Gefolge“, sagt führen Autor Dr. Zhang Weiqing. „Einige überlebende PTSD entwickeln, eine schwere und komplexe Erkrankung zeichnet sich durch anhaltende Probleme, einschließlich intrusive Erinnerungen an das traumatische Ereignis, Vermeidung von reizen im Zusammenhang mit dem trauma und einem erhöhten emotionalen Zustand.“

Die Studenten nahmen an der Studie hatten ein Durchschnittsalter von 15 Jahren und vier Monaten, 54% waren weiblich und zwei Drittel waren ältere Schüler im Alter von 16 plus.

Wichtige Erkenntnisse:

Das Erdbeben, wenn die Schülerinnen und Schüler waren in der Schule – 38% sahen Ihre Klassenkameraden, Freunde oder Lehrer sterben, und drei Viertel sah Menschen verletzt. 12% der Jungen und 7,5% der Mädchen wurden verletzt sich selbst.

Fünfzig-fünf der Studierenden Mütter und Väter starben oder vermisst nach Erdbeben und eine weitere 321 wurden verletzt.

Die Hälfte der Schüler blieb in dem betroffenen Bereich während der Folgen und 90% von Ihren Familien erlebten schweren Verlust von Eigentum. Die Hälfte der Schüler hatte die Gruppe oder individuelle Beratung. Drei Viertel erhielten materielle Unterstützung.

Die Durchschnittliche Punktzahl auf der 17-item-PCL-C-Skala, die verwendet wird, um zu Messen, PTSD Zivilisten, war 33.64 aus 85 (range 17-85). Mädchen verzeichneten höhere Werte als die Jungen (34.20 versus 32.98) mit senior-Studenten die Aufnahme höhere Werte als die junior-Studenten (34.21 versus 32.48). Das gleiche Muster fand sich in den einzelnen Kategorien.

Knapp über 60% angezeigt, die mindestens ein symptom, wenn es kam zu re-erleben der Veranstaltung, mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 9.86 von 25 (Bereich 5-25).

Ein Viertel angezeigt, mindestens drei Symptome, wenn es um die Vermeidung von Erinnerungen an das Ereignis und Gefühl taub, mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 12.64 von 35 (Bereich 7-35).

Knapp die Hälfte (49%) zeigte sich mindestens zwei Symptome der erhöhte emotionale Erregung, mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 11.14 von 25 (Bereich 5-25).

Die Studie zeigte auch, dass Jungen tendenziell zu bewältigen, die durch die Verwendung der Problemlösung, während die Mädchen konzentriert sich auf emotionale Befreiung.

„Wir glauben, dass die Ergebnisse unserer Studie liefern wichtige Informationen für die psychische Gesundheit Interventionen nach große Naturkatastrophen“, sagt Dr. Zhang. „Vorhergehende Forschung hat angezeigt, dass die Symptome bei Jugendlichen fortbestehen lange nach traumatischen Ereignissen und werden wahrscheinlich chronisch werden, weshalb schnelles handeln und die Unterstützung so notwendig ist.“

Die Autoren haben drei wichtige Empfehlungen für die klinische Praxis als ein Ergebnis Ihrer Studie:

Soziale Unterstützung, einschließlich der materiellen Unterstützung und psychologische intervention, zur Verfügung gestellt werden sollten so bald wie möglich nach dem traumatischen Ereignis.

Mehr Aufmerksamkeit sollte bezahlt werden, um hoch-Risiko-Jugendlichen, auch Mädchen, ältere Schüler, die am meisten betroffenen das trauma, einschließlich Verlust von Eigentum, Verletzungen und den Tod von Freunden und Familie und diejenigen, die passive Bewältigungsstrategien, um zu versuchen und vermeiden die Probleme.

Die überlebenden sollten ermutigt werden, effektive Bewältigungsstrategien, um sich selbst das Gefühl mehr in der Steuerung. Kognitive Verhaltenstherapie kann auch als nützlich erweisen, in einigen Fällen.

„Leider, die Welt ist heute geprägt von einer Vielzahl von großen Naturkatastrophen in den letzten Jahren, darunter große Erdbeben und tsunamis“, sagt Dr. Zhang. „Unsere Forschung unterstreicht die Wichtigkeit, dafür zu sorgen, dass Jugendliche erhalten die psychologische Unterstützung, die Sie benötigen, um Ihr Leben wieder aufzubauen, sowie die praktische Ressourcen, die Sie und Ihre Familien müssen Ihre Häuser wieder aufbauen und Gemeinden.“

Teenager-Mädchen Und älteren Schüler Erlitten Höchsten Ebenen Der PTBS Nach schweren Erdbeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.