Studie prüft link zwischen Adipositas, Lebensmittel-container chemischen Ersatzstoffe

Eine neue Studie von der Universität von Iowa zeigt, dass ein paar der häufigsten Chemikalien, die die Hersteller verwenden, um die Kunststoff-Lebensmittel-Container, Wasser-Flaschen, und andere consumer-Produkte, die nicht zu übergewicht beitragen, um das Ausmaß der chemischen es ersetzt.

Die Chemikalien – bisphenol F und bisphenol S (bekannt als BPF und BPS) sind vermehrt von Lebensmittel-Verpackungen-Hersteller, die als Ersatz für bisphenol A (BPA), die Studien haben gefunden, stört das Hormonsystem und führt zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen. BPA ist in vielen Arten von Verpackungen für snacks und Getränke, Konserven und Wasserflaschen. Die Chemikalie in den Körper aufgenommen, vor allem durch die Nahrung oder Wasser, das es Kontakte in die container.

Aber Besorgnis vor einigen Jahren, als zahlreiche Studien gefunden, BPA erhöht das Risiko für verschiedene gesundheitliche Probleme, übergewicht, diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Verbraucher Gegenreaktion brach nach der Studien erhielt die Aufmerksamkeit der Medien, so dass Hersteller begonnen, die Verringerung der Verwendung von BPA in einigen consumer-Produkten oder auch der Verzicht darauf in so genannte „BPA-freie“ Produkte durch Austausch mit solche alternativen wie BPF und BPS.

Jedoch ist wenig bekannt über die möglichen Auswirkungen von BPF und BPS Exposition beim Menschen. Die neue University of Iowa College of Public Health-Studie ist die erste, um zu bestimmen, die Auswirkungen auf die Gesundheit von BPF und BPS-Exposition auf übergewicht bei Menschen. Mithilfe von Daten aus einer bundesweiten Bevölkerung-basierte Studie, die von den US-Centers for Disease Control (CDC), die Forscher bestätigen, dass die BPA in Zusammenhang mit der erhöhten Fettleibigkeit bei Menschen. Aber die Studie fand keine Zusammenhänge zwischen Adipositas und entweder BPF oder BPS bei der aktuellen Belastung.

Doch die Forscher warnen, dass weniger Produkte, die derzeit verwenden BPF und BPS -BPA hat immer noch mehr als die Hälfte der weltweiten Marktanteile für die Chemikalien, und die Durchschnittliche Konzentration von BPF und BPS ist über ein Viertel, dass von BPA in der US-Bevölkerung. Ob BPF und BPS darstellen, die ein erhöhtes Risiko der Fettleibigkeit bei der gleichen Belastung der Bevölkerung Ebenen, wie BPA, bleibt unbekannt. Zukünftige Studien werden benötigt, um bestätigen die Ergebnisse, BPF und BPS sind wahrscheinlich zu ersetzen BPA in mehr consumer-Produkte.

Verbrauch von Zucker mit einem

Artikel: Bisphenol A ersetzt und Adipositas bei UNS Erwachsenen: Analyse einer population-based, cross-sectional study, Buyun Liu, MD, Hans-Joachim Lehmler, PhD, Yangbo Sonne, PhD, Guifeng Xu, MD, Yuewei Liu, PhD, Geng Zong, PhD, Qi Sun, MD, Frank B Hu, MD, Robert B Wallace, MD, Dr. Wei-Bao, MD, Lancet Planetary Health, doi: 10.1016/S2542-5196(17)30049-9, veröffentlicht Juni 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.