Studie Jugendliche & junge Erwachsene kann helfen, vorherzusagen, ob die Krankenversicherung expansion schneiden wird ER nutzen

Als die nation ‚ s health care system bereitet für unversicherte Amerikaner zu gewinnen, Krankenversicherung unter der Affordable Care Act, eine Frage hängt über überfüllte Notaufnahmen: die neu versicherten machen weniger ER besucht, als Sie dies heute tun?

Nach den Ergebnissen einer neuen University of Michigan Medical School Studie bei Jugendlichen und Jungen Erwachsenen, die Antwort spiegelt wahrscheinlich eine balance von ER Pflege versus Klinik besucht. Während die Zahl der ER besucht wird voraussichtlich etwa gleich bleiben, in der Klinik besucht, der wird wahrscheinlich nach oben gehen.

Die Ergebnisse der ersten nationalen Studie seiner Art, veröffentlicht in Academic Emergency Medicine von einem team unter der Leitung von U-M Notarzt Adrianne Haggins, M. D., M. S. Die Arbeit wurde finanziert von der Robert Wood Johnson Foundation Klinische Scholars Program an U-M und verwendet Daten aus dem National Center for Health Statistics der Centers for Disease Control and Prevention.

Die Forscher untersuchten Muster, Notfall und nicht-Notfall-ambulante Besuche von Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 18 in den Jahren vor und nach einer großen Ausweitung der öffentlichen Krankenversicherung für diese Gruppe. Sie waren besonders daran interessiert, ER Pflege, da es unklar ist, wie die Nachfrage für beide Arten der ambulanten Pflege verändern wird Bundesweit bei der Versicherung zur Verfügung gestellt.

Die Ergebnisse zeigen die Auswirkungen der CHIP, oder die Gesundheit der Kinder Insurance Program, ein Bund-Länder-Programm in ein Gesetz unterzeichnet in 1997, dass es möglich gemacht, dass in der Nähe-die Armen Kinder zu erhalten Staatlich geförderte Versicherung. Mehr als 7 Millionen Kinder haben jetzt CHIP-Versicherung, und es bleibt eine option unter der Affordable Care Act.

Bipolare Störung: Geist-Körper-Verbindung Schlägt Neue Richtungen Für Die Behandlung, Forschung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.