Stark erhöhtes Risiko von früh-Zöliakie-Zeichen, mit 5 Jahren aus dem gen-Typ

Mehr als ein Viertel der Kinder mit zwei Kopien des high-risk-Variante, die in einer bestimmten Gruppe von Genen entwickeln, die ein frühes Zeichen der Zöliakie-Krankheit namens Zöliakie und Autoimmunität (CDA) von 5 Jahren. Die Ergebnisse werden von Der Environmental Determinants of Diabetes in Youth consortium, oder TEDDY . Die Nationalen Institute der Gesundheit-finanzierten Studie, veröffentlicht in New England Journal von Medizin, fanden auch, dass Teilnehmer in Schweden hatten höhere raten von Zöliakie als Teilnehmer in den Vereinigten Staaten, Finnland und Deutschland, sogar mit dem gleichen genetischen Risiken.

TEDDY studiert, Zöliakie und Typ-1-diabetes, weil beide sind Autoimmunerkrankungen mit einigen der gleichen genetischen Risikofaktoren. Zöliakie tritt nur in unter 1 Prozent der US-Bevölkerung, und ist häufiger als Typ-1-diabetes. Zöliakie resultiert aus der Reaktion des Immunsystems auf gluten, ein protein gefunden im Weizen, Roggen und Gerste. Im Laufe der Zeit, Zöliakie kann zu Schäden am Dünndarm und verursachen andere gesundheitliche Probleme. Menschen mit Zöliakie und CDA müssen, Folgen Sie einer gluten-freien Diät.

Die Zöliakie-Studie folgte 6,403 Neugeborenen Kinder mit einer der beiden Hochrisiko-gene Gruppen, sogenannte HLA-Merkmale, die wichtig sind für die Funktion des Immunsystems – HLA-DR3-DQ2 oder HLA-DR4-DQ8 – um zu sehen, wer entwickeln würde, Zöliakie oder CDA. Diese Gene sind an der Präsentation beteiligt gluten an Immunzellen. Über fünf Jahre, 291 entwickelten Zöliakie, während ein anderer 786 entwickelt CDA.

Stark erhöhtes Risiko von früh-Zöliakie-Zeichen, mit 5 Jahren aus dem gen-Typ

„Mit Blick auf die Gene der Kinder, die an der TEDDY, wir können jetzt erkennen, wer unter Ihnen ist das höchste Risiko für Zöliakie, und Ihre Eltern und Gesundheits-Anbieter überwachen kann, dass diese Kinder die Krankheit frühzeitig erkannt werden“, sagt Beena Akolkar, Ph. D., wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt für TEDDY an der NIH National Institute of Diabetes and Digestive und Nierenerkrankungen (NIDDK). NIDDK ist die primäre Finanzierung von TEDDY.

Forscher fanden heraus, dass die Jugend mit zwei Kopien der HLA-DR3-DQ2 hatte die höchste Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit von 5 Jahren. Von dieser Gruppe, 26 Prozent entwickelt CDA Alter von 5 und 12 Prozent entwickelt Zöliakie. In diesen mit einer Kopie des HLA-DR3-DQ2, die Risiken von CDA und Zöliakie durch 5 Jahren um 11 Prozent und 3 Prozent. Über 90 Prozent der Zöliakie-Patienten tragen HLA-DR3-DQ2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.