Sogar ein wenig zu viel: Eine junk-food-snack-Trigger-Signale von Stoffwechselerkrankungen

Neue Forschung im FASEB Journal schlägt vor, dass Biomarker, Quantifizierung von Gesundheit kann helfen, Präventionsmaßnahmen Strategien für die Stoffwechselerkrankung.

Wir hassen zu ruinieren Thanksgiving, aber ein neuer Bericht erscheint im Nov. 2015-Ausgabe des FASEB Journal schlägt vor, dass für einige Leute, Völlerei am Tisch oder an der snack-Zeit ist genug, um auszulösen Anzeichen der Stoffwechselerkrankung. Speziell bei manchen Menschen nur einen kalorienreichen shake war genug, um die Menschen mit der Stoffwechselerkrankung noch schlimmer, während in anderen, relativ kurze Zeiträume übermäßiges Essen auslösen, die Anfänge von Stoffwechselkrankheiten. Diese Informationen können besonders nützlich sein für Anbieter im Gesundheitswesen, Ernährungsberater, und andere, die beraten Menschen, die auf die Prävention von Krankheiten und Essgewohnheiten.

„Akute Auswirkungen der Ernährung sind meist klein, kann aber große Folgen auf lange Sicht,“ sagte Suzan Wopereis, Ph. D., ein Forscher an der Arbeit von TNO, Mikrobiologie und Systembiologie-Gruppe in Zeist, Die Niederlande. „Unser neuartiger Ansatz ermöglicht die Erkennung von kleinen, aber relevanten Auswirkungen, und damit einen Beitrag zu den dringend benötigten Schalter von Krankheit-Pflege Gesundheit-Pflege, mit dem Ziel für eine lebenslange optimale Gesundheit und Prävention von Krankheiten.“

Um diese Entdeckung zu machen, Wopereis und Kollegen zwei Gruppen der männlichen Probanden. Die erste Gruppe umfasste 10 gesunden männlichen Probanden. Die zweite Gruppe waren neun Probanden mit metabolischem Syndrom und hatte eine Kombination von zwei oder mehr Risikofaktoren für Herzerkrankungen, wie ungesunde Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, hoher Blutzucker, hohe Blutfettwerte und Körperfett im Bauchraum. Beide Gruppen hatten Blutproben vor und nach Verzehr einer fettreichen Milch-shake. In diesen Blutproben, die Forscher gemessen 61 Biomarker, wie Cholesterin und Blutzucker. Sie haben festgestellt, dass biochemische Prozesse im Zusammenhang mit Zucker-Stoffwechsel, Fettstoffwechsel und Entzündungen waren abnormal bei den Probanden mit metabolischem Syndrom. Die 10 gesunden männlichen Probanden hatten ebenfalls einen snack-Diät, die aus einer zusätzlichen 1300 kcal pro Tag in form von Süßigkeiten und herzhaften Produkten wie Schokoriegel, Kuchen, Erdnüsse und Chips für vier Wochen. Die Reaktion der gleichen 61 Biomarker, um das-challenge-test wurde ausgewertet. Signalmoleküle wie Hormone, die Regulierung der Kontrolle von Zucker-und Fettstoffwechsel und Entzündungen verändert wurden, wie die sehr subtil beginnen, negative Auswirkungen auf die Gesundheit ähnlich wie auf die mit der Stoffwechselerkrankung.

Studie prüft link zwischen Adipositas, Lebensmittel-container chemischen Ersatzstoffe

„Der Verzehr von junk-food ist eine jener Situationen, in denen unser Gehirn ja ’sagen und unser Körper sagen ‚Nein'“, sagte Gerald Weissmann, M. D., Editor-in-Chief von The FASEB Journal. „Leider für uns, zeigt dieser Bericht, dass wir brauchen, um die Nutzung unserer Gehirne und hören auf unseren Körper. Auch eine ungesunde snack hat negative Konsequenzen, die weit über jede Freude, die es bringt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.