Sind Trauma Care Quality Indicators Verknüpft die Klinischen Ergebnisse? Ja Und Nein

Es gibt eine klare Verbindung zwischen mehreren Qualitätsindikatoren, entwickelt von der American College of Surgeons Committee on Trauma und klinische Ergebnisse einer neuen Studie veröffentlicht in JAMA ergab.

In den USA, traumatische Verletzungen sind die fünfte häufigste Todesursache und die führende Ursache des Todes bei Personen jünger als 45 Jahre. Wegen der höheren Sterberaten, Krankheiten, und die Kosten der Fürsorge für Menschen mit traumatischen Verletzungen, die Verbesserung der Versorgung dieser Patienten ist ein entscheidender nationale Priorität. Basierend auf Experten-Konsens zur Messung der Loyalität zu den best practices und Qualität der Hilfe Messung des American College of Surgeons Committee on Trauma (ACSCOT) entwickelt hat, eine Sammlung von Qualitäts-Indikatoren.

Zu analysieren, um den Zusammenhang zwischen ACSCOT Qualität von Indikatoren und die in-hospital-Sterblichkeit und Tod oder schwere Komplikationen, Laurent G. Blick, M. D., von der University of Rochester School of Medicine, Rochester, NY, und Kollegen führten eine cross-sectional-Untersuchung. Das team untersuchte Daten über 210,942 Personen ins Krankenhaus eingeliefert zwischen 2000 und 2009 in 33 trauma-Zentren in Pennsylvania.

Die Forscher erklären:

Sind Trauma Care Quality Indicators Verknüpft die Klinischen Ergebnisse? Ja Und Nein

„Sieben der ACSCOT Qualitäts-Indikatoren wurden im Zusammenhang mit entweder erhöht (1) in-hospital-Sterblichkeit oder (2) Tod oder schwere Komplikationen.“
Einige der Qualitätsindikatoren zeigte sich, dass die klinische Wirkung zu sein schien extrem stark. Die Forscher sagen:

„Zum Beispiel, trauma-Patienten mit einem Aufnahme-GCS [Glasgow-Koma-Skala] Partitur weniger als 12 Jahren, die nicht erhalten haben, ein Kopf CT [Computertomographie] – scan hatte eine vier-Fach erhöhtes Risiko der Sterblichkeit und fast drei-Fach höheren Risiko für Tod oder schwere Komplikationen. Ebenso Patienten mit einer Schusswunde in den Bauch, die verwaltet wurden nicht-operativ erfahrenen eine fünffach höhere Quote der Sterblichkeit im Vergleich mit denen in der Chirurgie.“
Obwohl, bei komplexen Patienten mit multiplen Verletzungen, Ergebnisse aus der Untersuchung zeigen, dass einige Maßnahmen könnten fehlende face validity) für die Identifizierung von schlechter Qualität Pflege.

Die Forscher schlussfolgern:

„Die nächste version von ACSCOT Prozess sollten die Maßnahmen werden auf der Grundlage der besten verfügbaren Evidenz und sollte sorgfältig überprüft, bevor Sie Sie als Grundlage für trauma center Bewertung und Verbesserung der Qualität. Aufgrund der Komplexität von trauma Versorgung, das Ziel, evidenzbasierte und klinisch gültige Prozess-Maßnahmen dürfte sich als sehr schwierig.“
In einem eingeladenen Kommentar, Charles D. Mabry, M. D., von der University of Arkansas for Medical Sciences, Pine Bluff, Ark., erklärt, dass die Verbesserung der Qualität der Welt bewegt sich Weg von Prozess, Maßnahmen zur Ergebnisse der Maßnahmen.

Mabry, erklärt:

„Die aktuelle ACSCOT Qualitätsindikatoren (und sogar einige trauma-Zentrum die überprüfung von standards) sind meist Prozess-Maßnahmen, entwickelt von einem Konsens-Prozess.

In der abschließenden Analyse, die Patienten zum größten Teil, wirklich nicht, egal, welche Prozesse wir tun oder nicht tun, um Ihnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.