Schlaftabletten Gebunden Zu Einem Höheren Risiko Von Tod

Im Vergleich zu niemals Schlaftabletten, auch mit nicht mehr als 18 ein Jahr gebunden ist, zu einem mehr als dreifach erhöhten Risiko des Todes, nach Ansicht der Forscher in den USA, sah das Ergebnis nach Steuern für jeden möglichen Faktor, Sie könnten denken, dass könnte es beeinflussen. Sie fand auch ein mehr als vierfach höheres Sterberisiko und ein signifikanter Anstieg der Krebsfälle unter den regelmäßigen Pille Benutzer.

Die Ergebnisse sind stark Nachrichten für die wachsende Zahl von Menschen, die Ihr Vertrauen auf Schlaftabletten, um eine gute Nachtruhe, vor allem, wie die Ergebnisse zeigten, dass der link war der gleiche, die für die neuere, beliebte Schlafmittel wie zolpidem (Ambien) und temazepam (Restoril).

Der erste Autor Dr. Daniel F. Kripke, der Viterbi Family Sleep Center der Scripps Health in San Diego, Kalifornien, sagte den Medien:

„Was unsere Studie zeigt, dass Schlafmittel sind gefährlich für Ihre Gesundheit und verursachen den Tod durch einen Beitrag zu der Entstehung von Krebs, Herzkrankheiten und andere Beschwerden.“

Kripke und Kollegen schreiben über Ihre Untersuchung in einem Papier veröffentlicht in der open-access-online-Zeitschrift BMJ Öffnen am 27 Februar.

Ihre Arbeit baut auf bereits publizierte Forschung zu verknüpfen mit einer höheren Mortalität, die mit der Nutzung von Schlaftabletten.

Allerdings Kripke sagte, es ist die erste zu zeigen, dass acht der gängigsten Schlafmittel oder hypnotische Medikamente, sind verbunden zu einem erhöhten Risiko von Tod und Krebs, einschließlich der im Volksmund vorgeschriebenen zolpidem (bekannt als die Marke Ambien) und temazepam (Restoril). Diese neueren Drogen wurden gedacht, um sicherer zu sein, denn Ihre Aktion ist nicht so langlebig wie die des älteren Hypnotika.

Zwischen 6 und 10% der Erwachsenen Amerikaner nahm eine hypnotische Droge für schlechten Schlaf in 2010.

Dieser Sektor der US-Pharma-Industrie um 23% wuchs zwischen 2006 und 2010 einen jährlichen Umsatz von über $2 Milliarden.

Für Ihre Studie, Kripke und Kollegen untersuchten Daten von fast 40.000 Patienten von durchschnittlich 54 Jahren betreut, die von einem großen, integrierten Gesundheitssystem in den Nordosten der Vereinigten Staaten.

Die Daten kamen aus einer elektronischen Krankenakte, die hatte gewesen im Platz seit mehr als zehn Jahren. Zu den Teilnehmern gehörten 10,529 Patienten, die hypnotische Verschreibungen, und 23,676 Kontrollpersonen erhielten kein hypnotische Verschreibungen. Alle wurden gefolgt für einen Durchschnitt von 2,5 Jahren von Anfang 2002 bis Anfang 2007.

In Ihrer Analyse, wo suchten Sie nach verbindungen zwischen Schlaf-Pille Einnahme, Tod durch jede Ursache, und Krebs im Vergleich zu nicht das Schlafmittel, das die Forscher bereinigt um die üblichen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Ethnizität, Familienstand, body mass index, Rauchen, Alkoholkonsum, und auch berücksichtigte, die vor Krebs und einer großen Anzahl von komorbiditäten, ist, dass andere Krankheiten und medizinische Bedingungen, die möglicherweise Einfluss auf das Ergebnis.

Die Analyse teilen Sie die Teilnehmer in so viele wie 116 Gruppen, die genau übereinstimmende Fälle und Kontrollen, die von 12 Klassen, die der Komorbidität.

Die Ergebnisse zeigten, dass, wie erwartet, Patienten verschrieben alle hypnotischen hatte mit „deutlich erhöhten Gefahren zu sterben, im Vergleich zu denen keine vorgeschriebenen Hypnotika.“, schreiben die Autoren.

Sie fanden auch eine Dosis-Antwort-Effekt, dass für diejenigen Patienten verordnet, die zwischen 0,4 und 18 Dosen von Hypnotika ein Jahr, das hazard-Verhältnis HR (95% confidence interval CI) war, 3.60 (2.92 um 4.44)

Schlaftabletten Gebunden Zu Einem Höheren Risiko Von Tod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.