Parasiten-Proteine prompt Immunsystem zur Bekämpfung von Eierstock-Tumoren in Mäusen

Effektor-Proteine sezerniert, die durch Toxoplasma gondii nach Infektion auslösen antitumor-Immunantwort.

Wissenschaftler identifiziert, die bestimmte Eiweisse, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii, die verursachen, das Immunsystem von Mäusen zum Angriff etabliert Eierstock-Tumoren. Die Studie, geführt von David Bzik von der Geisel School of Medicine an der Dartmouth in Hanover, New Hampshire, veröffentlicht in PLOS-Genetik.

Eine vielversprechende Strategie im Kampf gegen den Krebs ist die Verwendung des körpereigenen Immunsystems zu entfernen tumor-Zellen, sondern durch ein Phänomen namens Immuntoleranz, das Immunsystem hat eine schwierige Zeit zu identifizieren, die Zellen anzugreifen. In der neuen Studie, die Wissenschaftler bauen auf früheren Entdeckungen, die eine sichere, nicht-reproduzierende-Impfstoff-Stamm von T. gondii konnten Mäuse heilen von verschiedenen Arten von soliden Tumoren, und identifiziert die Parasiten Proteine und die immunologischen Wege erforderlich sind, zu brechen, immun-Toleranz. Sie systematisch gelöscht werden Gene, die für sezernierte Effektor-Proteine – Moleküle, die die Parasiten injiziert in eine Wirtszelle zu modulieren das Immunsystem, bei Infektionen – und injiziert die veränderten Parasiten in Mäusen, die mit aggressivem Eierstock-Krebs. Ihre Ergebnisse zeigen, dass bestimmte rhoptry und dichten Granulat-Effektor-Proteine T. gondii sondert vor und nach host cell invasion, bzw, die Kontrolle der Entwicklung eines effektiven antitumor-host-Reaktion, und erhöhen das überleben von Mäusen mit Eierstockkrebs Tumoren.

Mit infektiösen Organismen zu brechen, tumor-immun-Toleranz kann eine hervorragende therapeutische option für die Behandlung von Krebs in der Zukunft. Derzeit ist die Verwendung des Bakteriums Listeria monocytogenes für Pause der Immuntoleranz von Tumoren der Bauchspeicheldrüse untersucht in klinischen Studien und T. gondii kann in ähnlicher Weise nützlich. Durch das verfolgen und verstehen der host-Zelle Signalwege manipuliert werden, die von dieser T. gondii-Proteine können Forscher identifizieren mögliche neue Ziele zur Entwicklung wirksamer Therapien gegen hoch aggressive solide Tumoren.

HÜLSE erhielt Mittel aus dem National Institutes of Health (US) gewährt AI041930, AI097018, AI104514, AI105563, und AI108489. Die Geldgeber hatten keine Rolle in Studiendesign, Datenerhebung und-Analyse, Entscheidung zur Veröffentlichung oder Vorbereitung des Manuskripts.

Die Autoren haben erklärt, dass keine Interessenkonflikte bestehen.

Artikel: Sekretion von Rhoptry und Dichten Granulat-Effektor-Proteine durch Nonreplicating Toxoplasma gondii Uracil Auxotrophs Steuert die Entwicklung von Antitumor-Immunität, Fox BA, Sanders KL, Rommereim LM, Guevara RB, Bzik DJ, PLOS Genetics, doi:10.1371/journal.pgen.1006189, veröffentlicht 22. Juli 2016.

Parkinson in einer Schale: Forscher reproduzieren Gehirn Schwingungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.