Neuartige app entwickelt, die zur Bekämpfung von Frühgeburten

Maternal-fetal medicine Spezialisten am Magee-Womens-Krankenhaus von UPMC, setzte mit Beschluss Wissenschaftler an der Carnegie Mellon University (CMU) zu entwickeln und zu testen eine personalisierte smartphone-Anwendung entwickelt, zur Bekämpfung von Frühgeburten durch Einschaltung eines in der Regel hard-to-reach-population von schwangeren Frauen. Die Ergebnisse, berichtet in der Fachzeitschrift Journal of Medical Internet Research mHealth und uHealth, zeigen, dass die app wurde erfolgreich bei der Bereitstellung zugänglicher und personalisierte Geburts-Pflege, die speziell auf den Gegner Frühgeburten-Risiko.

Preterm Geburt, die führende Ursache des Neugeborenen Todes oder langfristige Behinderung, ist auf dem Vormarsch in den Vereinigten Staaten mit ungefähr jedem 10 Geburten vor 37 Wochen der Schwangerschaft. Diese Preise sind unverhältnismäßig hoch zwischen einigen sozioökonomischen Gruppen, einschließlich Afro-Amerikaner und Familien, die in Armut Leben. Diese Patientengruppen sind oft am schwierigsten zu erreichen, aufgrund der begrenzten Zugang zu und die Teilnahme an routine-Schwangerschaftsvorsorge.

Neuartige app entwickelt, die zur Bekämpfung von Frühgeburten

„Handy-apps sind eine großartige Möglichkeit, sich durch einen gefährdeten Menschen in Ihrer Gesundheitsvorsorge, denn rund 86 Prozent der amerikanischen Erwachsenen besitzen ein Handy, unabhängig von der Rasse und der ethnischen Gruppen“, erklärt Tamar Krishnamurti, Ph. D., Blei-Autor und assistant research professor of engineering and public policy an der CMU. „Hinzu kommt, dass 20 Prozent aller smartphone-Besitzer heruntergeladen und eine Schwangerschaft-app im Jahr 2015. Obwohl Hunderte von Schwangerschaft zusammenhängenden apps vorhanden, einige wurden entwickelt, die durch einen wissenschaftlichen Prozess, der Patienten-zentriert und geerdet in behavioral decision research.“

Die app zu entwickeln, CMU Entscheidung Wissenschaftler und Magee maternal-fetal medicine Spezialisten interviews und user-Tests mit medizinischen Experten und Frauen rekrutiert sich aus hoch-Risiko-Gruppen. Sechzehn Teilnehmer der Studie von Magee ambulanten Klinik, spezialisiert auf hoch-Risiko-Schwangerschaften, waren die dann ein smartphone mit dem vorinstallierten app und eine digitale Waage. Über die app wurden den Teilnehmern abgefragt, die täglich über drei Monate zu bewerten, die Risikofaktoren wie die rate der Gewichtszunahme, Rauchen, Alkoholkonsum, depression und intime partner Gewalt. Da der Transport von Terminen ist oft eine Barriere für pränatale Betreuung, Kostenlose Beförderung mit Uber aufgenommen wurde in die app-Funktionalität.

Die Forscher fanden heraus, dass die Nutzung der app war höher unter den Teilnehmern an der höheren Gefahr, wie Sie sich in Faktoren wie die ärmeren täglichen Stimmungen oder als früher in Ihrer Schwangerschaften. Die Teilnehmer hatten eine Teilnahmequote von 84 Prozent bei pränatalen Termine (89 Prozent für diejenigen, die Uber) im Vergleich mit den Klinik-norm von 50 Prozent, mit konservativ geschätzten Kosteneinsparungen von $450 pro patient über drei Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.