Nanopartikel-Therapie, die verwendet LDL-und Fisch-öl tötet Krebs der Leber-Zellen

Eine experimentelle Nanopartikel-Therapie, kombiniert low-density-Lipoproteine (LDL) und Fisch-öl bevorzugt tötet primären Krebs der Leber, ohne gesunden Zellen zu Schaden, UT Southwestern Medical Center Forscher berichten.

„Dieser Ansatz bietet potentiell neue und sichere Art und Weise der Behandlung von Krebs der Leber, und möglicherweise andere Krebsarten“, sagte Studie leitende Autor Dr. Ian Corbin, Assistant Professor in der Advanced Imaging Research Center (AIRC) und der Inneren Medizin am UT Southwestern. „Die Methode nutzt die Cholesterin-carrier-LDL, kombiniert mit Fisch-öl zu produzieren ein einzigartiges Nanopartikel, die selektiv toxisch auf Krebszellen.“

Die Studie wurde veröffentlicht in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift Gastroenterology.

Primärer Leberkrebs oder Leberzellkarzinom, ist die sechste häufigste Art von Krebs und die Dritte führende Ursache von Krebs-Todesfälle weltweit, nach dem National Cancer Institute (NCI). Die Häufigkeit der Krankheit steigt in den USA, vor allem in Bezug auf die Verbreitung von hepatitis-C-virus-Infektion.

Ein editorial in der gleichen Ausgabe des journal stellt fest, dass medikamentöse Behandlungen für Krebs der Leber beschränkt sind und dass die UT Southwestern-Studie zeigte, „wirklich Bemerkenswerte Ergebnisse, die auffordern sollte weitere Forschung in die präklinische Einstellungen, da Ihr potential führen zu einem Paradigmenwechsel in der Behandlung.“ Mehr gemeinsame Behandlungen umfassen die chirurgische Resektion, Lebertransplantation und ablation.

Vermeidbare auftreten von Myokardinfarkt durch coadministration von 2 Drogen

Fischöle sind besonders Reich an omega-3-Fettsäuren wie Docosahexaensäure, auch bekannt als DHA. Eine 2012 Studie in der Gastroenterologie gefunden, dass der Verzehr von Fisch Reich an omega-3-Fettsäuren wurden in Zusammenhang mit einem Schutz gegen die Entwicklung von Leberkrebs bei Patienten mit hepatitis-B oder hepatitis-C-Infektionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.