Nachrichten Aus Der Zeitschriften Der American Society For Microbiology

Nachrichten Aus Der Zeitschriften Der American Society For Microbiology

Erste Molekulare Nachweis-Links lebendem Geflügel Märkte für die Menschliche H5N1-Infektion in China

Sequenzen des H5N1-virus von live-bird-Märkte in China abgestimmt-Sequenzen von Patienten, die vor kurzem besucht die live-bird-Märkte, nach einem Papier in der Dezember 2011 Journal of Virology. Lebendes Geflügel Märkte haben schon lange vermutet, bietet das reservoir von H5N1 verantwortlich für den menschlichen Fällen, aber dies ist die erste molekulare Beweise dafür, dass H5N1 in den Menschen zu diesen Märkten, sagen die Autoren.

„Wir gesammelt 69 Umweltproben grundsätzlich Tupfer aus Gräben, Käfige, Böden, Wasser und so weiter – aus dem live-bird-Märkte, von denen sechs einzelnen Patienten besucht, die vor Ausbruch von Krankheiten,“ während der Grippe-Saison 2008-2009, sagt entsprechenden Autor Yuelong Shu. „Unter diesen 69 Proben, die wir isoliert von insgesamt 12 hoch pathogenen H5N1-Vogelgrippe-Viren aus vier der sechs live-bird-Märkte.“ In jenen Fällen, „die genetische Sequenz des Umwelt-und entsprechenden humanen Isolate war ähnlich [mit einer Sequenz-Identität von größer als 99 Prozent], bei denen eine Feste Verbindung zwischen menschlichen Infektionen und lebendem Geflügel Märkte“, sagt Shu.

Die Forscher auch analysiert, 31 H5N1, hoch pathogene Aviäre influenza-Viren isoliert von den 38 menschlichen H5N1-Fälle identifiziert, die sich in China in den letzten fünf Jahren, offenbart „diverse Genotypen, die eine…, die waren im Einklang mit denen bei Geflügel Ausbrüche oder lebendem Geflügel Märkte,“ so der Bericht.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung haben wichtige politische Implikationen, sagt Shu. „Verbesserte Infektionskontrolle die Maßnahmen sind gerechtfertigt, in diesen Märkten nicht nur zu reduzieren, die menschliche H5N1-Infektion, aber auch zur Minimierung der Wahrscheinlichkeit von koinfektion mit H5N1 und 2009 H1N1-Viren“, schreiben die Forscher. „Die sporadische Fälle von menschlichen H5N1, hoch pathogene Aviäre influenza-Infektion, die H5N1-Ausbrüche bei Vögeln, und die gleichzeitige Zirkulation der 2009 H1N1-Pandemie-virus in China Anlass zur Sorge, dass ein tödlicher virus reassortment entstehen kann.“

(X.-F. Wan, L., Dong, Y. Shu, et al. Indikationen, dass lebendes Geflügel Märkte sind eine wichtige Quelle der menschlichen H5N1-influenza-virus-Infektion in China. J. Virol. 85:13432-13438.)

Substanz in Äpfeln Hemmt E. coli O157:H7

Eine Verbindung, die reichlich in äpfeln und Erdbeeren hemmt die hoch pathogene E. coli O157:H7 Biofilmen unter Schonung vorteilhaft E. coli, dass auch Formen Biofilme im menschlichen Darm, nach einem Papier in der Dezember 2011 Ausgabe der Zeitschrift Infektion und Immunologie.

Transkriptom-Analyse ergab, dass die Verbindung, genannt phloretin, unterdrückt toxin und andere Gene, die in O157:H7 Pathologie und biofilm-Bildung. Und in einem Ratten-Modell der colitis, phloretin, reduziert Dickdarm Entzündung und Körper-Gewicht-Verlust. „Phloretin hat eine dreifache biologische Aktivität als Antioxidans-Verbindung, ein biofilm-inhibitor und ein anti-inflammatory agent,“ sagt entsprechenden Autor Jintae Lee, Yeungnam University, Gyeongsan, Korea.

E. coli O157:H7 verursacht Blutungen im Darm. Bis heute keine wirksame Therapie für O157:H7 Biofilmen gefunden wurde. Biofilme sind im Allgemeinen notorisch resistent gegenüber antimikrobieller Therapie. So in der Studie, Lee abgeschirmt von einem Dutzend Flavonoide, einschließlich phloretin, für Ihre Fähigkeit zu hemmen diesen Biofilmen. „Wir haben festgestellt, dass phloretin deutlich reduzieren E. coli O157:H7 Biofilmbildung an abiotische Oberflächen und menschlichen Kolon-Epithelzellen, während phloretin nicht Schaden Kommensale E. coli K-12 Biofilme“, sagt Lee. Kommensale E. coli kann tatsächlich stärken das menschliche Immunsystem, sagt er.

Zusätzlich zu seiner anti – E. coli O157:H7-biofilm-Aktivität, phloretin „Konten zum Teil für die antioxidative Kapazität von äpfeln, und es zeigt auch anti-inflammatorische Aktivität,“ sagt Lee. „Diese Studie schlägt vor, dass phloretin aus äpfeln könnte das Risiko von E. coli O157:H7-Infektion und Darmentzündung.“

„Diese Studie demonstriert zum ersten mal, dass phloretin, ein natürliches flavonoid, wird einem nicht-toxischen inhibitor von enterohämorrhagischen E. coli O157:H7 Biofilmen, aber nicht nachteilig auf Kommensale E. coli K-12 Biofilme,“ Lee schreibt. „Auch, was noch wichtiger ist, unsere Ergebnisse bestätigt, dass phloretin zeigt anti-inflammatorische Eigenschaften, die in der in-vitro-und in-vivo-entzündliche colitis-Modellen. Der Effekt von phloretin war deutlich stärker ausgeprägt als die der herkömmlichen [inflammatory bowel disease] Medikament 5-aminosalizylsäure.“

(J.-H. Lee, S. C. Regmi, J.-A. Kim, M. H. Cho, H. Yun, C.-S. Lee und J. Lee, 2011. Apple flavonoid phloretin hemmt E. coli O157:H7 Biofilmbildung und bessert Dickdarm-Entzündung bei Ratten. Infizieren. Immun. 79:4819-4827.)

„Cold Spots“ Kontaminiert bei Hoher Luftfeuchtigkeit Inkubatoren

Mikroben in der menschlichen Inkubatoren, wie Sie in neonatal intensive care units, am meisten wachsen robust auf kalte stellen, wenn die relative Luftfeuchtigkeit von mindestens 60 Prozent, nach einem Papier in der Dezember 2011 Ausgabe der Zeitschrift Applied and Environmental Microbiology.

Zwei der hohen Luftfeuchtigkeit Inkubatoren in dieser Studie getestet, anhaltende Verschmutzung durch Staphylococcus, „ein Grund zur Sorge, da die überwiegende Mehrheit der Infektionen bei Frühgeborenen neonaten sind verursacht durch… [Staphylokokken],“ so der Bericht. Darüber hinaus beobachteten die Forscher „leicht erhöhten Zahl von Gram-negativen Bakterien, die an den kalten Seiten der Neugeborenen-Inkubatoren mit hoher Luftfeuchtigkeit“, stellt fest, dass Infektionen mit solchen „bekannt sind, haben die höchste neonatale Sterblichkeit.“

In dieser Studie, Hermie J. M. Harmsen und Kollegen von der Universität Groningen, Niederlande, probiert die kalten und warmen stellen von 12 Inkubatoren mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von mindestens 60 Prozent und eine Temperatur von mindestens 34 ° C und 11 Inkubatoren mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von weniger als 60%, und einer Temperatur von weniger als 34 Grad C. die Meisten kalten und warmen stellen von der letzteren Inkubatoren, ebenso wie die warmen stellen aus der ehemaligen drehte sich negativ auf mikrobielle Verunreinigung, aber „cold spots“ aus den Inkubatoren mit hoher Luftfeuchtigkeit „hatten viel höhere koloniebildende Einheit zählt im Durchschnitt als die drei anderen Gruppen“, sagt Harmsen.

Die Forschung wichtig, sagt Harmsen, zur Verringerung der Inzidenz von mikrobiellen Infektionen bei Neugeborenen. „Einen direkten Zusammenhang zwischen der mikrobiellen Wachstums im Inkubator und Infektion hat sich noch nicht gezeigt, aber der gesunde Menschenverstand diktiert, es wäre besser, wenn die Verteilung der Temperatur in einem Inkubator waren so homogen wie möglich“, sagt er.

Cold spots in warmen, feuchten Inkubatoren und anderen geschlossenen Umgebungen sind besonders anfällig für Verunreinigungen, weil der wichtigste einschränkende Faktor für die Mikroben in solchen Umgebungen ist der Mangel an Feuchtigkeit, und in solchen Umgebungen, die relative Luftfeuchtigkeit ist höher um „cold spots“, sagt Harmsen.

Interessanterweise hat die Forschung entstand aus einem Projekt zur Erstellung einer Risiko-assessment-Modell für mikrobielles Wachstum an Bord der Internationalen Raumstation, sagt Harmsen. „Ein Neugeborenen-Inkubator ist nicht nur ein ideales Modell-system für die Internationale Raumstation, als die Durchschnittliche Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit gesteuert werden, und seine Bewohner sind beide etwas immun-kompromittiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.