Musikunterricht Früh Im Leben Erhöhen, Die Entwicklung Des Gehirns

Musikunterricht Früh Im Leben Erhöhen, Die Entwicklung Des Gehirns

Das spielen der Blockflöte im kindergarten, Klavier-Unterricht in der ersten Klasse, klatscht zum Rhythmus in der Grundschule Musik Klasse, alle können beitragen die Entwicklung des Gehirns.

Die neuen Ergebnisse, veröffentlicht in the Journal of Neuroscience, offenbaren, dass die musikalische Ausbildung früher als im Alter von sieben Jahren hat einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns. Diejenigen, die begann die musikalische Ausbildung früh hatte mehr leistungsfähige verbindungen zwischen den motorischen Regionen, die Teile des Gehirns, die Hilfe bei der Planung und Ausführung von Bewegungen.

Die Studie wurde durchgeführt in einem Labor an der Concordia University und der Leitung von professor Virginia Penhune.

Die Ergebnisse zeigen deutliche Hinweise, dass die Jahre zwischen sechs und acht sind eine zusätzliche sensiblen Zeit, wenn musikalische Ausbildung kombiniert mit der normalen Entwicklung des Gehirns zu erstellen tief verwurzelten Veränderungen in motorischen Fähigkeiten und in der Struktur des Gehirns.

Penhune, kommentierte:

„Lernen, ein instrument zu spielen erfordert die Koordination zwischen Händen und mit visuelle oder auditive Reize. Üben ein instrument vor dem Alter von sieben Jahren wahrscheinlich verstärkt die normale Reifung der verbindungen zwischen den motorischen und sensorischen Regionen des Gehirns, die Schaffung eines Rahmens, auf dem Laufenden Ausbildung aufbauen können.“
Die Forscher untersuchten 36 Erwachsene Musiker, die auf eine Bewegung Aufgabe und dann Ihr Gehirn scannt.

Die Hälfte der Teilnehmer begann Ihre musikalische Ausbildung vor dem Alter von sieben, während die andere Hälfte startete in einem späteren Alter. Beide Gruppen hatten identische Anzahl von Jahren in der musikalischen Ausbildung und Erfahrung.

Beide Gruppen wurden auch im Vergleich zu Personen mit wenig oder gar keine offizielle musikalische Ausbildung.

Bei der Analyse der motorischen Fähigkeiten der beiden Gruppen, Musiker, die bereits vor dem Alter von sieben Jahren zeigte sich mehr genaues timing, auch nach zwei Tagen der Praxis.

Im Bereich der Gehirn-Struktur, die Musiker, die waren musikalisch gebildet früh zeigte große weißen Substanz im corpus callosum – Bündel von Nervenfasern, verbindet die linken und rechten motorischen Areale des Gehirns.

Bemerkenswerterweise fanden die Autoren, dass die jüngeren Musiker begannen Ihre Ausbildung, desto größer die Konnektivität. Aber die Gehirn-scans zeigten keinen signifikanten Unterschied zwischen der nicht-Musiker, und die Musiker begannen Ihre Ausbildung später im Leben. Dieser Befund zeigt, dass das Gehirn Entwicklungen beteiligt auftreten, frühzeitig oder gar nicht.

Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass die Vorteile der frühen musikalischen Ausbildung zu erreichen über die Fähigkeit, ein instrument zu spielen, weil der test zu den angegebenen Teilnehmer wurde eine nicht-musikalische motorischen Aufgabe.

Penhune geschlossen:

„Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass das, was wir zeigen, ist, dass frühes bestimmten Fähigkeiten und Unterschiede im Gehirn, die gehen zusammen mit das. Aber, diese Dinge sind nicht unbedingt machen Sie besser Musiker. Die musikalische Leistung wird über skill, aber es geht auch um Kommunikation, Begeisterung, Stil, und viele andere Dinge, die wir nicht Messen. So, während ab Anfang Mai Hilfe Sie Ihre ausdrückliche Genie, es wird wahrscheinlich nicht machen Sie ein Genie.“
Eine Studie im vergangenen Jahr von der Universität Krankenhaus San Raffaele (Mailand, Italien), zeigten, dass musikalisches training erhöht die Fähigkeiten und die Entwicklung des Gehirns. Die musikalischen Reize verursacht eine Rekonstruktion der grauen Substanz in jenen Hirnregionen, die an koordinierten Bewegungen beteiligt. Ergebnis: je komplexer die Aufgabe war, desto besser.

Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.