MRT-Technologie quantifiziert Leber-Reaktion in den nichtalkoholische steatohepatitis Patienten

Forscher an der University of California San Diego School of Medicine haben herausgefunden, dass eine form der Magnetresonanztomographie (MRT), die nicht-invasiv misst Fett-Dichte in der Leber entspricht, histologische (mikroskopische Gewebe-Analysen) Reaktionen bei Patienten mit nichtalkoholische steatohepatitis (NASH).

Die Feststellung, veröffentlicht in der Zeitschrift Therapeutic Advances in Gastroenterology, schlägt der imaging-Technik kann nützlich sein, in Zukunft NASH klinischen Studien und in der Behandlung.

NASH ist eine erweiterte form von nichtalkoholische Fettleber (Nash), die Auftritt, wenn Fett sammelt sich in Leber-Zellen durch andere Ursachen als auf übermäßigen Alkoholkonsum. Die genaue Ursache ist nicht bekannt, aber die Ernährung und Genetik spielen große Rollen. Der Zustand ist relativ Häufig. Nash tritt in etwa 20 Prozent der nicht-adipösen Personen und in mehr als 60 Prozent der adipösen Personen.

Nash hat oft keine Symptome, aber können Fortschritte zu NASH und letztendlich zu Leberzirrhose oder Leberkrebs.

„Nash und NASH sind die unsichtbaren Krankheiten. In den meisten Fällen nachteilige Auswirkungen sind nicht erkennbar, bis die Krankheit weit Fortgeschritten ist,“ sagte senior-Autor Rohit Loomba, MD, professor für Medizin an der UC San Diego School of Medicine und Direktor des Nichtalkoholische Fettleber Research Center an der UC San Diego Health. „Die Fähigkeit, genau zu quantifizieren, Leber Fettgehalt, ohne Rückgriff auf Nadel-Biopsien, ein bedeutender Fortschritt, im Labor und in der Klinik.“

MRT-Technologie quantifiziert Leber-Reaktion in den nichtalkoholische steatohepatitis Patienten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.