Mit Geringerem Einkommen Haben Eine Um 50% Höhere Risiko Von Herzerkrankungen

Laut einer aktuellen UC Davis Studie, veröffentlicht online in BMC Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Personen mit niedrigerem sozioökonomischen status sind ein höheres Risiko der Entwicklung von Herzerkrankungen im Vergleich zu denen, die reicher oder besser erzogen. Die Wahrscheinlichkeit von Herz-Krankheit weiterhin besteht, auch mit langfristigen Fortschritte bei der Bewältigung die traditionellen Risikofaktoren, wie Rauchen, Bluthochdruck und erhöhtem Cholesterin. Peter Franken, ein UC Davis professor für Familie und community medicine und führen Autor der Studie, sagte:

Mit Geringerem Einkommen Haben Eine Um 50% Höhere Risiko Von Herzerkrankungen

„Arm zu sein oder mit weniger als einem high-school-Bildung kann betrachtet werden als ein zusätzliches Risiko bei der Beurteilung eines Patienten Chancen der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“ Er fuhr Fort zu sagen, „Menschen mit niedrigem sozioökonomischem status brauchen, um Ihre Herz-Krankheit-Indikatoren verwaltet mehr aggressiv.“
Die Autoren verwendeten Daten aus der Atherosclerosis Risk in Communities Study, darunter mehr als 12.000 Menschen im Alter zwischen 45 bis 64 Jahren Leben in North Carolina, Mississippi, Minnesota und Maryland, in der die Teilnehmer berichten über Ihre Ausbildung und Einkommen im Jahr 1987. Die Teilnehmer wurden in regelmäßigen Abständen ausgewertet für Herz-Krankheit Diagnosen und Veränderungen in Ihren Risikofaktoren, einschließlich Cholesterin, Blutdruck und Rauchen im Laufe von 10 Jahren.

Nach den Ergebnissen, Menschen mit einem niedrigeren sozioökonomischen status hatten ein 50% erhöhtes Risiko der Entwicklung von Herzerkrankungen im Vergleich zu anderen Teilnehmern der Studie.

Zwar ist es allgemein bekannt, für Menschen mit geringem sozioökonomischen status haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von Herzkrankheiten und andere gesundheitliche Probleme, der Grund dafür ist oft zurückzuführen auf eine reduzierte Gesundheitsversorgung Zugang oder Unzureichende Einhaltung Behandlungen, wie z.B. Raucherentwöhnung oder Medikamente. Niedrigem sozio-ökonomischen status, ist somit ein Herz-Krankheit-Risiko-Faktor auf Ihrer eigenen Für die erste Zeit diese Studie ergab, dass das erhöhte Risiko fortgesetzt, obwohl langfristige Verbesserungen in andere Risikofaktoren gemacht wurden, zeigen, dass der Zugang und die Einhaltung nicht berücksichtigen konnten für die Unterschiede. Nach Franken, niedrigen sozio-ökonomischen status, ist somit ein Herz-Krankheit-Risikofaktor auf eigene und muss als solcher verstanden werden, die von der medizinischen Gemeinschaft.

Er sagte, dass frühere Studien könnten helfen zu erklären, den Zusammenhang zwischen niedrigem sozioökonomischem status und erhöhte Herz-Krankheit-Risiko. Soziale Nachteile und Widrigkeiten in der kindheit könnte bedeuten, dauerhafte Anpassungen an stress, die dazu führen, dass mehr stress auf das Herz. Kumulative Effekte der sozialen Benachteiligung in das Leben eines Menschen könnte auch mehr „Verschleiß“ auf das Herz-Kreislauf-system.

Franken empfiehlt, einschließlich sozio-ökonomischen status in der Framingham-Risikobewertung, ein Werkzeug, basierend auf den Ergebnissen aus der Framingham-Heart-Studie, Häufig verwendet, um festzustellen, Behandlungsmethoden für Herz-Prävention. Er kommentierte, dass die UK health-care-Anbieter sind bereits unter Berücksichtigung sozio-ökonomischer status für die Bestimmung des care-Pläne. Franken, die Forschung konzentriert sich auf die Adressierung der Gesundheitsversorgung Disparitäten sagte:

„Ärzte könnten, zum Beispiel, mäßig erhöhen Sie die Dosis von Cholesterin senkenden Medikamenten zu reflektieren das höhere Risiko auferlegt, die von dem sozioökonomischen status. Änderungen wie diese wäre einfach umzusetzen, und die Vorteile, die erheblich sein können.“
Geschrieben von Petra Rattue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.