Meine Schöne, Gebrochene Körper: Veränderung der Perspektive, zu Ehren Unvollkommenheit

css-1c83am8 undefined“>Teilen auf PinterestIllustration von Lauren Park

Wie wir die Welt sehen Formen, die wir wählen, um — und sharing-überzeugende Erlebnisse can-frame die Art, wie wir miteinander umgehen, zum besseren. Dies ist eine starke Perspektive.

Ich bin gebrochen.

Die Entzündung greift mein Gelenke und Organe, und meine Wirbel sind langsam stricken sich zusammen.

Manchmal habe ich Panikattacken, die morph in Anfällen hervorgerufen durch Erinnerungen an Dinge, die ich kann nicht scheinen, um zu löschen Sie aus meinem Kopf egal, die Anzahl der Therapeuten, die ich sehe. Es gibt Tage, an denen die Müdigkeit überwältigt mich wie eine Welle auf dem Ozean und ich bin unerwartet niedergeschlagen.

Als ich das erste krank wurde — in jenen ersten Tagen stecken im Bett mit schmerzhaften Krämpfen, die wellige durch meinen Körper und mit einem Geist so nebelig, ich konnte mich nicht erinnern, grundlegende Wörter für alltägliche Dinge — ich wehrte mich und kämpfte gegen es.

Ich Tat, so gut ich konnte, es war nicht meine Realität.

Ich sagte mir, dies war nur vorübergehend. Ich vermied das Wort ‚deaktiviert‘, um mich zu beschreiben. Trotz der Tatsache, dass wegen Krankheit würde ich meinen job verloren, Abschied genommen von meinem grad-Programm, und die ersten Schritte mit einer gehhilfe, konnte ich nicht zurecht mit dem Begriff.

Zuzugeben, ich sei behindert fühlte mich wie ein zugeben, ich war gebrochen.

Jetzt, fünf Jahre später, schäme ich mich sogar das schreiben, dass. Ich weiß, dass es mein eigenes war, verinnerlicht ableism gemischt mit dreißig Jahren in einer Gesellschaft Leben, durchdrungen von Perfektionismus. Nun, ich verwenden Sie regelmäßig das Wort deaktiviert, um mich zu beschreiben, und ich gebe zu, ich bin gebrochen, und es ist nichts falsch mit entweder von diesen Dingen.

Aber als ich das erste mal krank, ich konnte nicht akzeptieren, dass. Ich wollte das Leben, das ich hatte geackert und geplant — eine erfüllende Karriere zu haben, super-mom-status mit hausgemachten Speisen und einer organisierten Haus, und eine social-Kalender mit lustigen Aktivitäten.

Mit all diese Dinge fallen Weg von meinem Leben, ich fühlte mich wie ein Versager. Ich machte mein Ziel zu kämpfen und besser zu werden.

Verschieben Gedanken

Mitten In der Arzt-Termine, Zeitschriften verfolgen und meine Symptome, und versuchte, Heilmittel, ein Freund streckte mich. „Was würden Sie tun, wenn Sie nicht ständig versuchen zu reparieren?“, fragte Sie.

Diese Worte erschütterten mich. Ich würde gegen die Dinge, die mein Körper Tat, war, gehen, um Termin nach Termin, schlucken Handvoll von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmittel jeden Tag, versuchen alle weit hergeholte Idee, ich könnte kommen mit.

Ich Tat all dies, nicht um sich besser zu fühlen oder die Qualität meines Lebens verbessern, aber in einem Versuch zu „reparieren“ und mich zurück mein Leben zurück, wo es gewesen war.

Wir Leben in einer Wegwerf-Gesellschaft. Wenn etwas alt wird, ersetzen wir es. Wenn etwas defekt ist, versuchen wir kleben es wieder zusammen. Wenn wir das nicht können, werfen wir Sie Weg.

Ich erkannte, dass ich Angst hatte. Wenn ich kaputt war, haben mich die Einweg auch?

Schönheit in der Gebrochenheit

Um diese Zeit begann ich mit einem Kurs auf Verkörperung und Keramik. Im Laufe erkundeten wir das Konzept des wabi-sabi.

Wabi-sabi ist ein japanisches ästhetisch unterstreicht die Schönheit im unvollkommenen. In dieser tradition pflegt das alte, gechipt teacup über eine neue, oder die schiefe vase handgemacht von einem geliebten Menschen über einen laden-kaufte.

Diese Dinge sind sehr geehrt, weil die Geschichten, die Sie halten und die Geschichte in Ihnen, und wegen Ihrer Vergänglichkeit — so wie alle Dinge in der Welt sind vergänglich.

Kintsukuroi (auch bekannt als Kintsugi) ein Keramik-tradition, geboren aus der Ideologie des wabi-sabi. Kintsukuroi ist die Praxis der Reparatur von gebrochenen Keramik mit Lack gemischt mit gold.

Meine Schöne, Gebrochene Körper: Veränderung der Perspektive, zu Ehren Unvollkommenheit

Im Gegensatz zu, wie viele von uns haben Feste Dinge in der Vergangenheit, super-klebenden Stücke wieder zusammen in der Hoffnung, dass niemand bemerken würde, kintsukuroi highlights der Pausen und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Mängel. Dies führt in Stücke von Keramik, die mit exquisiten gold-Venen, die durch Sie laufen.

Jedes mal, wenn eine person sieht oder nutzt das Stück der Keramik, die Sie daran erinnert Ihre Geschichte. Sie wissen, dass nicht nur hat es gebrochen, aber in dieser Unvollkommenheit, ist es umso schöner.

Je mehr ich erforscht diese Themen, desto mehr erkannte ich, wie viel ich würde die Vermeidung der Unvollkommenheit und Gebrochenheit meines Körpers. Ich hatte so viele Stunden verbracht, Unmengen von Energie, und Tausende von dollars, um zu versuchen zu meistern.

Ich hatte versucht den patch selbst, so würde es keine Belege meiner Gebrochenheit.

Was ist, wenn, obwohl, ich suchte an der Gebrochenheit nicht als etwas, was zu verstecken, aber als Sie etwas zu Feiern? Was ist, wenn anstelle von etwas, was ich war versuchen zu beheben, um sich zu bewegen mit meinem Leben, es war ein schöner und fester Bestandteil meiner Geschichte?

Eine neue Perspektive

Diese Verschiebung im denken nicht sofort geschehen, oder auch schnell für diese Angelegenheit. Wenn man seit Jahrzehnten hat das denken über sich selbst, tief verwurzelt in Ihrem Körper, es braucht Zeit (und viel Arbeit) zu ändern. In Wahrheit, ich bin immer noch daran zu arbeiten.

Langsam, obwohl, begann ich loslassen von der Notwendigkeit, zu versuchen und zurück zu meinem Körper und Gesundheit zu dem Ort, es war einmal.

Ich begann zu akzeptieren — und nicht nur akzeptieren, sondern auch schätzen — meine Defekten Teile. Zerbrochenheit war nicht länger etwas, was ich mir angesehen habe, mit Scham oder Angst, sondern ein Teil des Lebens geehrt werden, wie es zeigte meine Geschichte.

Durch diese Verschiebung geschah, fühlte ich mich ein Blitz in mich ein. Versuchen, zu „reparieren“ sich selbst, vor allem versuchen, zu beheben, eine chronische Krankheit, die von Natur aus nicht wirklich reparierbar, ist körperlich und emotional anstrengend.

Mein Freund hatte mich gefragt, was ich tun würde, wenn ich nicht mehr versucht zu reparieren, mich, und was ich gefunden habe ist, dass wenn ich aufgehört aufwendet, so viel Zeit und Energie auf die Befestigung, ich hatte all die Zeit und Energie zu verwenden, auf Leben.

In Wohn -, fand ich die Schönheit.

Ich fand die Schönheit in der Weise, dass ich tanzen konnte mit meinem Stock oder walker. Ich fand die Schönheit in der langsam der Wärme des Epsom-Salz-Bad.

Ich fand Schönheit an der Förderung der Gemeinschaft der Behinderten, in die kleine Freude, die treffen einen Freund für Kaffee, und in extra Zeit mit meinen Kindern.

Ich fand die Schönheit in der Ehrlichkeit, zuzugeben, dass einige Tage sind härter als andere, und in der Unterstützung meiner Freunde und lieben mich auf diese Tage.

Ich hatte schon Angst, mein zittern und krampfen, meine knarrende Gelenke und schmerzende Muskeln, mein trauma und die Angst. Ich hatte schon Angst, alle diejenigen, die gebrochen stellen wurden die Einnahme Weg von meinem Leben. Aber wirklich, Sie sind die mir spots zu füllen, die mit kostbaren gold-Adern.

Ich bin gebrochen.

Und, in, dass, ich bin so unvollkommen schön.

Angie Ebba ist eine queere Behinderte Künstler, der lehrt, schreibwerkstätten und führt Bundesweit. Angie glaubt an die Kraft der Kunst, des Schreibens und der performance, um uns helfen, ein besseres Verständnis von uns selbst, Gemeinschaft aufzubauen, und machen ändern. Finden Sie Angie auf Ihrer website, Ihrem blog oder Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.