Makrophagen umgebenden Lymphknoten blockiert die progression von Melanomen, andere Krebsarten

Forscher am Massachusetts General Hospital (MGH) haben identifiziert eine Art von Immunzellen, die angezeigt wird, zu blockieren den Fortschritt von Melanomen und anderen Krebsarten in Tiermodellen. Diese subcapsular sinus (SCS) Makrophagen bilden eine Schutzschicht um Lymphknoten, die Verhinderung der Einreise von winzigen Strukturen, die transport-bits des Tumors im Gewebe und helfen, den Krebs zu wachsen und zu verbreiten. Aber die SCS-Makrophagen-Barriere zu sein scheint vorübergehend, wie bricht es, da der tumor fortschreitet und in Antwort auf eine Krebs-Behandlung Medikamente.

Makrophagen umgebenden Lymphknoten blockiert die progression von Melanomen, andere Krebsarten

„Makrophagen innerhalb von Tumoren sind in der Regel gesehen, wie die Förderung von Krebs Wachstum, zum Beispiel, indem Sie helfen, bilden neue Blutgefäße, die Nährstoffe liefert Tumorzellen,“ sagt Mikael Pittet, PhD, der MGH-Zentrum für Systeme Biologie, der die Studie leitete, die in der 8. April 2016 Ausgabe von Science. „Mein Labor wird untersucht, wie die Tumoren die Kommunikation mit dem Immunsystem im gesamten Körper, und wir wurden besonders daran interessiert zu wissen, ob die Tumoren auch die Interaktion mit Makrophagen, die sich entfernt von dem tumor.“

Eine mögliche Mittel, durch welche molekularen Signale übertragen werden könnte, von Tumoren immun-Zellen sind kleine membrangebundene Kompartimente, sogenannte tumor-abgeleitete extrazelluläre Vesikel (tEVs), die bekannt sind, binden an und aktivieren viele verschiedene Zelltypen. Messung von tEV-Ebenen können genutzt werden, um Vorhersagen ansprechen auf die Behandlung und das überleben, sondern die Beurteilung der Auswirkungen des tEVs mit lebenden Tieren ist schwierig. Das MGH-team kombinierten genetischen und bildgebenden Verfahren in einer neuartigen Art und Weise zu verfolgen tEVs und Ihre Ziele.

In Mäusen, die Tumorzellen genetisch modifiziert produzieren tEVs mit einer lichtemittierenden Markierung, die Forscher bestätigten, dass die tEVs verlassen können Tumoren und Reisen im ganzen Körper und fand, Sie waren höchst konzentriert in die benachbarten Lymphknoten an, die transportiert werden Sie über die Lymphgefäße. In einer anderen Gruppe von Mäusen mit Melanomen mit verschiedenen reporter-Proteine, fand das team, dass die tEVs in Erster Linie die Interaktion mit SCS Makrophagen, die eine Schicht bilden, die direkt innerhalb der fibrösen Kapsel umgebenden Lymphknoten.

Um festzustellen, ob diese Beobachtung in Mäusen war relevant für die menschliche Krankheit, die Ermittler untersuchten Krebs-freie sentinel-Lymphknoten – diejenigen, die am nächsten an den tumor an, die ihn erwarten würde, verbreitete sich zunächst — von 13 Melanom-Patienten. Obwohl die Knoten sich selbst bestätigt zu werden, Melanom-frei -, Melanom-abgeleiteten material wurde in die SCS Makrophagen umgebenden Knoten aus 90 Prozent der Patienten. Die Anwesenheit von tumor-abgeleiteten material in diesen Makrophagen nicht reflektieren, wie weit der primäre tumor Fortgeschritten war.

Weitere Experimente gefunden, dass SCS Makrophagen fungieren als tumor-Suppressoren in beiden Maus-Modellen von Melanomen und in einer Lungenkrebs-Modell. Dies steht in deutlichem Gegensatz zu den Makrophagen in Tumoren, die in der Regel Krebs fördern. Während die aktuelle Studie zeigte, dass SCS Makrophagen unterdrücken Krebs durch die Begrenzung der Ausbreitung von tEVs, die Dichte der SCS Makrophagen um Lymphknoten zu sinken beginnt, wie Tumoren wachsen. Die Behandlung mit Chemotherapie und Immuntherapie Medikamente wurde auch gefunden zu stören der SCS-Makrophagen-Barriere. Einmal tEVs geben Sie die Lymphknoten, die Sie binden an B-Zellen, die Antikörper produzieren, die beschleunigen das Tumorwachstum.

Associate professor für Radiologie an der Harvard Medical School, Pittet sagt, „Da gibt es derzeit Interesse an der Entwicklung von Therapien, die zum Abbau der tumor-Förderung der Makrophagen in Tumoren, es könnte nützlich sein, um festzustellen, ob diese Behandlungen wirken sich auch auf schützende SCS Makrophagen. Die beste Lösung wäre wahrscheinlich, loszuwerden, die tumor-Förderung von Aktivitäten von Makrophagen in Tumoren, wobei die tumor-unterdrückende Aktivitäten des SCS Makrophagen. Es wäre auch nützlich, um festzustellen, ob SCS Makrophagen gestärkt werden kann, um zu verhindern, dass die Lieferung von tEVs in die Lymphknoten und besser zu verstehen, wie tEV-aktivierten B-Zellen fördern das Krebswachstum.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.