Lücke zwischen Sprachen, die medizinische residency-Bewerber-und US-Patienten mit begrenzten Englischkenntnissen

Eine Analyse der non-English-language-Fähigkeiten der US-amerikanischen medizinischen residency-Bewerber findet, obwohl Sie sprachlich vielfältig, die meisten Ihre Sprache nicht mit den Sprachen, die die US-Bevölkerung mit begrenzten Englisch-Kenntnisse, laut einer Studie in der Dezember-10-Ausgabe von JAMA, ein Thema Thema auf die medizinische Ausbildung.

Lücke zwischen Sprachen, die medizinische residency-Bewerber-und US-Patienten mit begrenzten Englischkenntnissen

Mehr als 25 Millionen US-Bürger haben nur begrenzte Englischkenntnisse, eine 80-Prozent-Zunahme von 1990 bis 2010. Limited English proficiency (LEP) behindert die Teilnahme an der englischsprachigen-dominante Gesundheitssystem. Wenig ist bekannt über die non-English-language-Fähigkeiten von ärzten in der Ausbildung, entsprechend Hintergrundinformationen im Artikel.

Lisa Diamond, M. D., M. P. H., des Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, und Kollegen führten eine Studie zu charakterisieren, die Sprache, die Vielfalt der US-amerikanischen residency-Bewerber durch die Electronic Residency Application Service und Kontrast Antragsteller Sprachkenntnisse, die mit der vorherrschenden Sprachen der US-Bevölkerung mit LEP. Die Teilnehmer wurden gebeten, zu self-report Kompetenz in allen Sprachen gesprochen. Die fünf Antwort-Möglichkeiten waren: Muttersprache/native funktional

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.