Kennen Sie Ihre Prostata-Krebs Optionen

Fast 181,000 Männer in den Vereinigten Staaten diagnostiziert mit dem Krebs der Prostata in diesem Jahr, nach der American Cancer Society. Wenn die Krankheit gefangen wird und früh behandelt wird, hat eine hohe überlebensrate. Das bedeutet, dass für viele Männer mit Prostatakrebs, die Auswahl und die Behandlung ist weniger über die Wahl eine lebensrettende option und mehr über den Schutz Ihrer Lebensqualität nach der Behandlung.

Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig: Sie reichen von der aktiven überwachung zu Hormon-Therapie, Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie und Immuntherapie. Einige Behandlungen können unerwünschte Nebenwirkungen, einschließlich der sexuellen und der Intimität Probleme, Inkontinenz und unterleibsbeschwerden.

Warum aktive überwachung?

Für einige low-risk-Männer, die empfohlene Methode ist die active surveillance—wir halten ein wachsames Auge auf die Krankheit und deren Verlauf. „Ich empfehle eine aktive überwachung für 10-15 Prozent meiner Patienten“, sagt Evan Pisick, MD, Medizinischer Onkologe an unsere Chicago hospital. „Einige von Ihnen möglicherweise nie brauchen Therapie aufgrund der niedrigen Risiko der Erkrankung immer weiter fortschreitende, während andere vielleicht zu krank für eine Therapie.‘ Aktive überwachung anspricht, für einige Patienten, da keine Operation oder Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Aber es kann erfordern häufige follow-ups mit dem Arzt für Blut, rektale Prüfungen und andere tests.

Operation für Prostata-Krebs ist in der Regel eine Möglichkeit für Männer mit frühen Stadium. Die operation zur Entfernung der Prostata ist bekannt als ein Roboter Prostatektomie. Mögliche Kurzfristige Nebenwirkungen umfassen die Verkürzung des penis, austreten von Urin aus der Blase oder Stuhl aus der Blase (Inkontinenz). Mögliche langfristige Nebenwirkungen sind chronische austreten von Urin aus der Blase und erektile Dysfunktion.

Kennen Sie Ihre Prostata-Krebs Optionen

Hormon-Therapie reduziert die körpereigene Produktion von Testosteron, die Kraftstoffe das Wachstum von Krebszellen. Es kommt mit einer langen Liste von möglichen kurzfristigen Nebenwirkungen, wie Hitzewallungen, verminderte Muskelmasse, verminderte geistige Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Depressionen, gestörte Sexualfunktion, Verlust der libido, übelkeit, Durchfall, Juckreiz, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Wachstum des Brustgewebes und insulin-Resistenz. Im Laufe der Zeit können einige Patienten nicht wieder zurück in die pre-Behandlung Testosteron-Spiegel.

Strahlentherapie für Prostatakrebs beinhaltet die Verwendung von Hochenergie-Strahlen, bekannt als externe Strahlentherapie (EBRT) oder radioaktiven seeds Brachytherapie genannt.

‚Häufiges Wasserlassen und leichten bis mittelschweren brennen beim Wasserlassen sind im wesentlichen garantiert mit jeder form der Strahlentherapie, einschließlich Brachytherapie“, sagt Sean Cavanaugh, MD, Chefarzt der Radioonkologie des Klinikums in der Nähe von Atlanta. „Im Allgemeinen, der Harndrang wird erhöht werden, eine milde Menge zu moderaten Betrag.‘

Was sind andere Nebenwirkungen von EBRT?

Andere mögliche Kurzfristige Nebenwirkungen für EBRT sind Müdigkeit, Harninkontinenz, Durchfall und Bauchkrämpfe. Mögliche langfristige Nebenwirkungen sind erektile Dysfunktion, Veränderungen in der Darm-Gewohnheiten, sekundäre Krebserkrankungen in den behandelten Bereichen und rektale Blutungen. Die Brachytherapie hat das Kurzfristige Potenzial für die Schmerzen, Harnverhaltung und Blut im Urin. Mögliche langfristige Nebenwirkungen sind erektile Dysfunktion und Verengung der Harnröhre.

Chemotherapie verursacht Krebs-Bekämpfung Medikamente, die entweder in eine Vene injiziert oder verabreicht durch den Mund. Mögliche Kurzfristige Nebenwirkungen sind Haarausfall, Entzündungen im Mund, Appetitlosigkeit, erhöhtes Risiko für Infektionen, Blutergüsse oder Blutungen und Müdigkeit. Mögliche langfristige Nebenwirkungen sind Taubheitsgefühl und Kribbeln, schwere allergische Reaktionen und Nervenschädigungen.

Die Immuntherapie ist entworfen, um zu stimulieren die körpereigene Immunsystem, um Krebszellen abzutöten. Mögliche Kurzfristige Nebenwirkungen sind Fieber, Schüttelfrost, übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Bluthochdruck, erhöhte Herzfrequenz, Anämie, Rückenschmerzen, Schwindel und Muskelschmerzen. Die meisten dieser Nebenwirkungen sind mild bis Moderat und dauern ein bis zwei Tage.

Für Männer mit Prostata-Krebs, es gibt keine cookie-cutter-Ansatz zur Behandlung. Deshalb ist zu wissen, Ihre Optionen und die möglichen Nebenwirkungen sind wichtig. ‚Sie haben, um die Behandlung entsprechen den Patienten“, sagt Dr. Cavanaugh. „Die Patienten, die verdienen, zahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.