Junge Menschen mit Leber-Bedingungen vor einem erhöhten Risiko von Depressionen und Angstzuständen

Forscher haben herausgefunden, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene mit chronischen Leber-Bedingungen, leiden unter Depressionen und Angstzuständen, die erhebliche Auswirkungen auf Ihre emotionale und körperliche Gesundheit. Die Ergebnisse, die veröffentlicht werden, in der die Transplantation der Leber, zeigen an, dass größere Aufmerksamkeit sollte gerichtet werden auf die psychische Gesundheit dieser Jungen Patienten.

Die Pubertät ist eine schwierige Zeit für junge Menschen im Allgemeinen, aber mehr noch für solche mit medizinischen Bedingungen. Junge Menschen mit chronischen Erkrankungen haben höhere raten von psychischen Erkrankungen als die Allgemeine Bevölkerung, die beeinflussen können, wie gut Sie sich selbst kümmern. Ein team unter der Leitung von Marianne Samyn, MD, FRCPCH und Anna Hames, King ‚ s College Hospital eine Studie zur Klärung der Prävalenz von Angst und depression bei Jungen Menschen mit chronischen Lebererkrankungen. Sie hat auch versucht, zu identifizieren, die Faktoren, die verursachen könnten, not in diesen Jungen Patienten und wie Angst und depression beeinträchtigen könnte, Ihre überzeugungen über Ihre Krankheit und Behandlung.

Für die Studie wurden 187 Patienten im Alter von 16 bis 25 Jahren, die Teilnahme an einer ambulanten Leber übergang Klinik in London abgeschlossen mit einem elektronisch auszufüllenden Fragebogen. Die Klinik ist ein multidisziplinäres service für junge Patienten mit einer Reihe von Leber-Bedingungen, soll entwicklungsgerechten Betreuung und einen reibungslosen übergang zwischen pädiatrischer und Erwachsener Dienstleistungen. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt: diejenigen, die durchgemacht hatten Leber-transplantation, die mit Autoimmun-Erkrankungen der Leber und solche mit anderen chronischen Leber-Bedingungen.

Escitalopram Verbessert Signifikant Die Lebensqualität Von Depressiven Patienten Und Generalisierte Angststörung

Basierend auf dem Fragebogen, der 17,7 Prozent der Patienten in der Studie gescreent positiv für Angst oder depression, das ist deutlich höher als die 4 Prozent auf 6 Prozent Prävalenz in der Allgemeinen Jugendlichen Bevölkerung. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den diagnosegruppen. Die meisten Patienten, die Häufig zugeschrieben wird, Ihre not zu Müdigkeit, Schlaf-Schwierigkeiten, finanzielle sorgen, Probleme am Arbeitsplatz/in der Schule, Angst und geringes Selbstwertgefühl. Depression und Angst schien zu beeinflussen, wie Patienten fühlten sich von der Krankheit betroffenen emotional, wie besorgt waren Sie über Ihre Krankheit, wie viele Symptome, die Sie erlebt haben, und wie viel Einfluss Sie fühlte die Krankheit hatte Ihr Leben. Depression und Angst nicht haben eine signifikante Beziehung mit den Patienten “ wahrgenommen Verständnis Ihrer Krankheit oder Ihres Glaubens ist, wie viel Behandlung helfen kann.

„Fachkräfte des Gesundheitswesens sollten sich bewusst sein, der hohen Prävalenz von psychischen Erkrankungen bei Jungen Menschen mit Leber-Bedingungen und routinemäßig Fragen, was junge Menschen, die psychosozialen Umstände, wie beide können Einfluss auf Ihre Krankheit und die Ergebnisse,“ sagte Dr. Samyn. „Interessanterweise sind die häufigsten Bedenken, die junge Menschen mit Leber-Bedingungen, Bericht = wie Antriebslosigkeit, Probleme mit dem schlafen und Geld, und die Arbeit – oder Schule-Verwandte Themen – sind sehr ähnlich wie Ihre Altersgenossen und können angegangen werden, durch ein interdisziplinäres team auf der Suche nach Ihnen.“

Artikel: Leber-transplantation und Adoleszenz: Die Rolle der psychischen Gesundheit, Anna Hames, Glauben Matcham, Deepak Joshi, Michael Heneghan, Anil Dhawan, Nigel Heaton, und Marianne Samyn, Leber-Transplantation, doi: 10.1002/lt.24629, veröffentlicht 26. Oktober 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.