Internationales team von Wissenschaftler entwickeln neues Modell für die früheren Behandlungen für AMD

Ein internationales team von Forschern von der Queen ‚ s University Belfast, University College London und der Universität von Alabama in Birmingham, USA, entwickelt haben, ein Zellkultur-Modell, das helfen könnte, früher entwickeln Behandlungsstrategien bei der altersbedingten Makula-degeneration (AMD).

AMD, das ist die dritthäufigste Ursache für Sehbehinderung weltweit und ist doppelt so Häufig wie die Alzheimer-Krankheit bei älteren Menschen, wirkt auf das zentrale Teil der Netzhaut verursachen Veränderungen zentralen Sehens führt zu Verlust der Sehkraft.

Internationales team von Wissenschaftler entwickeln neues Modell für die früheren Behandlungen für AMD

Die Studie, vor kurzem veröffentlicht in Investigative Ophthalmology und Visual Wissenschaft, gefunden, dass das retinale Pigmentepithel (RPE) – Zellen entfernt, die direkt aus dem Auge kann reproduzieren alle großen bekannten Elemente von drusen, die Markenzeichen der extrazellulären Ablagerung von AMD, bei der die Zellen gezüchtet werden, die auf bestimmten Oberflächen.

Die Zellkultur-Modell entwickelt, bestätigt, dass RPE-Zellen in der frühen AMD sind funktional und die Bedingungen der sogenannten Bruch-Membran, die Schicht in die Augen, auf die RPE-Zellen wachsen, ist der Schlüssel für die Bildung von drusen, Ablagerungen. Diese erhöhen das Risiko der Entwicklung von späteren Stadien von AMD.

In diesem zellkulturmodell ist die umfassendste so weit entwickelt und bieten einen Einblick in den Krankheitsverlauf und die beste route, um eine frühzeitige Behandlung, bevor der Verlust der Sehkraft tritt ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.