Insys-zu zahlen $225m zu begleichen opioid-Schmerzmittel marketing-Sonde in UNS

ndivya 6. Juni 2019 Insys to pay $225m to settle opioid painkiller marketing probe in US

DoJ behauptet, dass Insys Schmiergelder bezahlt und durchgeführt, die illegale Vermarktung von Subsys. Credit: ProjectManhattan.

Kostenlose Whitepaper, Wie elektronische Kontrolle der sensoren verhindert eine potenziell sehr teure Rückrufaktion

Ein Pharma-client wurde auf die Gefahr einer Rückrufaktion wegen einer Kappung problem mit einem neuen tablet-Formulierung. Dieses Dokument erklärt, wie DJA Pharma verhindert eine kostspielige Rückruf mit eine einfache, elegante und effektive Lösung.

Insys-zu zahlen $225m zu begleichen opioid-Schmerzmittel marketing-Sonde in UNS

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Machinery whitepaper Umfrage schließen

Das US Department of Justice (DoJ) hat behauptet, dass Insys Therapeutics nahm Teil in einer Art von Bestechung ausgehandelt und durchgeführt, die illegale Vermarktung für seine opioid-Schmerzmittel Subsys.

Insys hat vereinbart zu zahlen $225m zur Beilegung des Straf-und Zivil-Sonden. Die Unternehmen unterzeichnen einen fünf-Jahres-latente Verfolgung-Vereinbarung mit der US-Regierung und Ihre Tochtergesellschaft sich schuldig zu fünf Grafen von mail-Betrug.

Darüber hinaus wird das Unternehmen zahlen eine $2m feine und Sie verlieren $28m. Die bürgerliche Auflösung sehen Insys zahlen $195m zu begleichen Vorwürfe des False Claims Act Verletzung.

Subsys ist eine sublinguale spray aus fentanyl, die als süchtig. Die therapeutische erhielt US Food and Drug Administration (FDA) die Genehmigung im Jahr 2012 zur Behandlung von hartnäckigem durchbruchschmerzen bei Erwachsenen Krebspatienten, die bereits auf opioid-Therapie.

Die US-Staatsanwaltschaft in Massachusetts behauptet, dass das Unternehmen auf Lautsprecher-Programme von August 2012 bis Juni 2015 auf die Förderung der Droge. Diese Programme sind gesagt worden, die als Kanäle für Bestechungsgelder, um gezielte Praktikern für erhöhte Subsys Verschreibungen und höhere Dosierung.

Das DoJ darauf hingewiesen, dass die drugmaker wird eine detaillierte Aussage über die illegale Vermarktung von Subsys, als Teil der kriminellen Auflösung.

Letzten Monat, fünf ehemalige Führungskräfte von Insys wurden verurteilt für die Erpressung Verschwörungen bezüglich Subsys marketing. Bisher insgesamt acht Führungskräfte des Unternehmens wurden verurteilt wegen Verbrechen im Zusammenhang mit der Vermarktung von diesem Produkt.

Der Bezirk von Massachusetts attorney Andrew Lelling, sagte: “seit Jahren Insys engagiert in längeren, rechtswidrige Verhalten, dass vorrangig der seine Gewinne über die Gesundheit von tausenden von Patienten, die sich auf ihn verlassen. Das Unternehmen ist heute verantwortlich für das, und für seine Rolle bei der Betankung der opioid-Epidemie.“

Dieser Prozess ist einer der vielen Fälle, eingereicht von UNS Distrikte gegen pharmazeutische Unternehmen bieten Opioiden.

Im März dieses Jahres, Purdue Pharma erreicht einen $270m Vereinbarung mit dem Bundesstaat Oklahoma zu beheben, ein opioid-Klage. Dies wurde gefolgt von Teva $85m Siedlung.

Johnson & Johnson, aber wählte nicht zu begleichen und ist vor Gericht. Kostenlose WhitepaperSix wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der pharmazeutischen Qualität system

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Pharmaceutical whitepaper Schließen Umfrage Schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.