Hohe Stufen der urinausscheidenden paracetamol beeinträchtigen die männliche Fruchtbarkeit, NIH-Studie legt nahe,

Paare, bei denen der männliche partner hatten hohe Konzentrationen von paracetamol in seinem Urin hat länger gedauert, eine Schwangerschaft zu erreichen, als Paare, in denen Mann hatte den unteren Ebenen der Verbindung, nach einer vorläufigen Studie von Forschern an der National Institutes of Health.

Hohe Stufen der urinausscheidenden paracetamol beeinträchtigen die männliche Fruchtbarkeit, NIH-Studie legt nahe,

Paracetamol, auch bekannt als acetaminophen, ist ein nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel, weit verbreitet als Schmerzmittel und Fieber Druckminderer. Es ist auch eine der verbindungen produziert, wenn der Körper bricht Anilin, eine Chemikalie verwendet, um Gummi, Pestizide und Farbstoffe verwendet in der Nahrung, Kosmetik und Kleidung. Die Studie wurde online veröffentlicht in Human Reproduction.

„An diesem Punkt, unsere Ergebnisse müssen bestätigt werden, durch die zukünftige Forschung, und es gibt keinen Grund für alarm“, sagte Melissa Smarr, Ph. D., die Studie der erste Autor, ein postdoctoral fellow in der Abteilung für Intramurale die Gesundheit der Bevölkerung Forschung an der NIH Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health und Menschliche Entwicklung.

Dr. Smarr erklärte, dass das hohe Niveau von paracetamol im Urin bestimmte Männer in der Studie waren unwahrscheinlich, dass das Ergebnis nur aus der Einnahme von Medikamenten und waren mehr im Einklang mit denen, die gesehen werden von Umweltbelastungen, entweder mit Anilin oder paracetamol oder eine Kombination von beiden. Die Ergebnisse haben möglicherweise Auswirkungen für die Menge von paracetamol-Exposition, wird als akzeptabel angesehen.

Der aktuelle Befund resultiert aus der neuesten Analyse der Daten aus der Longitudinal-Untersuchung der Fruchtbarkeit und die Umwelt (LIFE) – Studie, eingerichtet, um zu untersuchen, wie sich lebensstil und Exposition gegenüber Umwelt-Chemikalien, die die Fruchtbarkeit beeinflussen können. Die LIFE-Studie umfasst Fruchtbarkeit Daten von 501 Paare eingeschrieben, die in vier Landkreisen in Michigan und 12 Landkreise in Texas von 2005 bis 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.