HIV kann sich Widerstand entwickeln, um CRISPR/Cas9

Das CRISPR/Cas9 gene-editing-Plattform müssen möglicherweise ein wenig mehr optimieren, bevor es verwendet werden kann als eine wirksame antivirale, Berichte eine Studie in Cell Reports veröffentlicht. Forscher, die verwendet CRISPR/Cas9 mutieren HIV-1 innerhalb der zellulären DNA gefunden, dass, während einzelne Mutationen hemmen die virale Replikation, einige führten auch zu unerwarteten Widerstand. Die Forscher glauben, dass eine Ausrichtung auf mehrere virale DNA-Regionen notwendig sein mag, die mögliche antivirale Aspekt CRISPR/Cas9 um wirksam zu sein.

Bei der Eingabe in eine Zelle, die HIV-RNA-Genom in DNA umgewandelt und wird verflochten mit der zellulären DNA. Von hier aus CRISPR/Cas9 kann programmiert werden, um Ziel-DNA-Sequenz und an die virale DNA. Das problem ist, dass HIV ist notorisch gut überleben und Wachstum mit neuen Mutationen, also, während viele Viren getötet werden gezielt durch den Ansatz, diejenigen, die entkommen, die CRISPR/Cas9 Behandlung schwieriger Gegner.

„Wenn wir die Sequenz der viralen RNA-Escape-HIV, die überraschung ist, dass die Mehrheit der Mutationen, die das virus hat, sind schön ausgerichtet an der Stelle, wo Cas9 spaltet die DNA, die sofort anzeigt, dass diese Mutationen statt, die aus den Fehlern der viralen reversen Transkriptase, werden eher eingeführt, durch das zelluläre nicht-Homologe end-joining Maschinen bei der Reparatur der gebrochenen DNA“, sagt senior Studie Autor Chen Liang, Senior Investigator an der Dame Davis Institute am Jewish General Hospital und Associate Professor für Medizin an der McGill University AIDS Centre.

„Einige Mutationen sind winzig-nur ein Einzel-Nukleotid-aber die mutation ändert die Reihenfolge so Cas9 es nicht erkennen mehr. Solche Mutationen keinen Schaden zu tun, den virus, so dass die resistenten Viren können immer noch replizieren, er sagt“

HIV kann sich Widerstand entwickeln, um CRISPR/Cas9

Die Studie, eine Kollaboration zwischen Forschern an der McGill University und der University of Montreal in Kanada und der chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften und der Peking Union Medical College in China dient als warnendes Beispiel für diejenigen, die hoffen zu gelten CRISPR/Cas9 als eine antivirale. Liang glaubt nicht, die Mühe ist vergeblich, aber, wie es Strategien gibt, könnte diese Einschränkung zu überwinden. Zum Beispiel, eine Ausrichtung auf mehrere Websites mit CRISPR/Cas9 oder andere Enzyme neben Cas9. Sobald eine Lösung gefunden ist, das nächste Hindernis wird sein, Wege zu liefern, die Behandlung der Patienten.

„CRISPR/Cas9 gibt eine neue Hoffnung zu finden, ein Heilmittel, nicht nur für HIV-1, aber für viele andere Viren,“ Liang sagt. „Wir haben einen langen Weg in Richtung Ziel, und es kann viele Schranken und Grenzen, die wir überwinden müssen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir Erfolg haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.