Hinzufügen von corticosteroiden zur lokalen Betäubung Injektionen für spinal Stenose zeigte wenig nutzen

Epidurale Injektionen mit einem Glukokortikoid in Kombination mit dem Lokalanästhetikum Lidocain zu sein scheinen, nicht besser in der Verringerung der Schmerzen und körperlichen Einschränkungen bei Patienten mit Spinalkanalstenose, eine gemeinsame Wirbelsäule Störung, als Injektionen von Lidocain allein, wie eine neue Studie hat gefunden.

Glukokortikoide, auch bekannt als Kortikosteroide werden Häufig verwendet, zur Behandlung von Entzündungen.

„Im Vergleich zu Injektionen mit Lokalanästhetikum allein, Injektionen mit Glukokortikoiden vorausgesetzt, diese Patienten mit minimalen oder gar keinen zusätzlichen nutzen.“, sagte führen Autor Dr. Janna L. Weiche, ein Assistent professor für Rehabilitationsmedizin an der Universität Washington.

Hinzufügen von corticosteroiden zur lokalen Betäubung Injektionen für spinal Stenose zeigte wenig nutzen

Die Studie, die im New England Journal of Medicine, ist die größte, Doppel-blinden, randomisierten klinischen Studie Blick auf die angebliche Wirksamkeit dieser allgemein Behandlung verabreicht. Ein editorial in der gleichen Ausgabe kommentiert der Forschung.

In der Studie wurden 400 Patienten mit Rücken-und Beinschmerzen, verursacht durch lumbale Spinale Stenose eine häufige Ursache für solche Schmerzen in den älteren Erwachsenen, wurden zufällig zugewiesen erhalten epidurale Injektionen mit dem Lokalanästhetikum allein oder in der Narkose plus ein Glukokortikoide.

Lumbale Spinale Stenose ist oft verursacht durch altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule. Der Spinalkanal verengt und drückt die Nerven, die aus dem Rückenmark zu den Rücken und die Beine. Die Kompression kann die Ursache für Rücken-und Beinschmerzen sowie Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schwäche in den Beinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.