Genetische tests können hilfreich sein, aber verstehen Ihre Grenzen

Sie können viele Schritte, um zu helfen reduzieren Sie Ihr Krebsrisiko. Beenden Sie das Rauchen. Reduzieren auf Alkohol. Tragen Sie Sonnencreme auf. Diese und andere lifestyle-änderungen können erheblich reduzieren Sie Ihr Krebsrisiko. Aber wenn es um die Verwaltung der Krebs Risiken, die Sie mit geboren, diejenigen, die lauern können, die in Ihrem genetischen Profil—Strategie erfordert mehr als eine änderung auf Ihre Ernährung und Ihre täglichen Gewohnheiten. Es beginnt oft mit der Gewinnung neuer Erkenntnisse—durch die Bestimmung, ob bestimmte gen-Mutationen wurden an Sie weitergegeben, mit Hilfe von einem Bluttest.

Genetische tests können hilfreich sein, aber verstehen Ihre Grenzen

Genetische tests suchen für Mutationen in bestimmten Genen, die möglicherweise Hinweis auf ein erhöhtes Krebsrisiko. „Ein patient kann diese Informationen verwenden, um zu erhöhen, screening kann helfen, zu finden, Krebs früh“, sagt Melanie Corbman, eine lizenzierte, zertifizierte Genetische Berater in unserem Krankenhaus in Philadelphia. „Und es kann die Möglichkeit der prophylaktischen Operation, um das Risiko von Krebs bekommen.“ In den meisten high-profile-Beispiel, die Schauspielerin Angelina Jolie entschied sich, eine vorbeugende doppelte Brustamputation im Jahr 2013 nach dem lernen, Sie trug eine mutierte BRCA1-gen, das erhöht Ihr Risiko für die Entwicklung von Brust -, Eierstock-oder anderen Krebsarten. Jolies Mutter starb mit 56 an Eierstockkrebs. Zwei Jahre später, Jolie unterzog sich eine weitere präventive Verfahren zu entfernen, die Ihre Eierstöcke und der Eileiter.

Aber wie lehrreich als genetische tests können, ist es wichtig zu verstehen, dass Sie Ihre Grenzen in der mess-Krebs-Risiko. Zum Beispiel, Sie können nicht Vorhersagen, mit Sicherheit, ob Sie Krebs bekommen, noch können Sie lokalisieren die exakte Krebs sind Sie meist wahrscheinlich entwickeln wird. Die Identifizierung einer gen-mutation kann nur bedeuten, Sie haben ein erhöhtes Krebsrisiko, und Ihr Risiko mit mehreren Krebsarten. Nicht alle Krebsarten verknüpft sind, die gen-Mutationen, entweder. In der Tat, vererbte Gendefekte wurden mit nur 5 bis 10 Prozent aller Krebsarten, nach dem National Cancer Institute.

Noch, genetische tests können hilfreich sein bei der Messung des Risikos für einige Schlüssel, häufige Krebsarten, darunter Brust -, Dickdarm -, Bauchspeicheldrüsen -, Eierstock -, Prostata, Schilddrüse und Gebärmutter. Die tests ermitteln in der Regel vererbt Krebs-Syndromen, charakterisiert durch defekte Gene weitergegeben über Generationen.

Häufige Syndrome

Einige der häufigsten Syndrome sind:

Syndrom Gene, die Krebs Erblichen Brustkrebs-und Eierstockkrebs-Syndrom BRCA1, BRCA2 Brust -, Eierstock -, Prostata -, Pankreas-Li-Fraumeni-Syndrom TP53-Brust -, Weichteil-Sarkom, Knochen, Leukämie, Gehirn -, nebennierenrinden-Karzinom Cowden Syndrom mit PTEN Brust -, Schilddrüsen -, Endometrium-Lynch-Syndrom MSH2, MLH1, MSH6, PMS2, EPCAM Darm -, Endometrium -, Eierstock -, Nieren -, Becken -, Pankreas -, Leber -, Magen -, Gehirn -, Brust-Familiäre adenomatöse polyposis APC Bösartige und gutartige Darm-Tumore, Gehirn -, Magen -, Knochen -, Haut-Retinoblastom RB1 Auge (Netzhaut), Melanom und Weichteil-Sarkom Multiplen endokrinen Neoplasie Typ 2 RET Schilddrüse (Medulläre), Nebenniere gutartige Tumoren, die Von Hippel-Lindau-Syndrom, VHL Niere, mehrere noncancerous Tumoren Quelle: National Cancer Institute

Genetische tests sind nicht für jedermann. „Es gibt einige rote Fahnen, wer sollte einen Gentest,“ Corbman sagt. Sie können auch erwägen, einen genetischen test, wenn:

  • Sie hatte Krebs diagnostiziert worden, als junger Erwachsener oder ein Alter jünger als Referenzwerte für bestimmte Krebsarten, wie zum Beispiel unter dem Alter von 50 Jahren für Brust-oder Darmkrebs.
  • Der Krebs wurde entdeckt, in der beide Organe in einem Satz von zwei, wie die Brüste oder der Nieren (bekannt als bilaterale Krebs).
  • Sie haben eine starke Familiengeschichte von Krebs, wie in mehreren verwandten auf der einen Seite Ihrer Familie diagnostiziert mit der gleichen Art von Krebs.
  • Mehr als eine Art von Krebs läuft in Ihrer Familie.
  • Ein anderes Mitglied der Familie hat eine bekannte gen-mutation.
  • Mitglieder der Familie waren mit der Diagnose Krebs an einem Jungen Alter.
  • Sie werden von einer bestimmten Ethnie, wie African American oder aschkenasischen jüdischen, haben möglicherweise ein höheres Risiko von Mutationen in Genen, die im Zusammenhang mit einem Risiko für Krebs.

Eine genetische Berater kann helfen, festzustellen, ob ein genetischer test würde von Vorteil sein, und ist typischerweise die Profi-wer hilft bei der Interpretation der Testergebnisse. Wenn Sie wählen, um einen genetischen test, Corbman empfiehlt vorbereitet auf die Welle von Emotionen, die Sie erleben können, nach dem abrufen der Ergebnisse. „Ein positives Ergebnis kann fühlen Sie sich ängstlich oder Schuld-geritten,“ Corbman sagt. „Manchmal ist das härteste, was zu akzeptieren ist, dass Sie möglicherweise Gaben diese an Ihre Kinder weiter.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.