Gen, das erhöht das Risiko der kindheit Ohr-Infektionen

Forscher haben ein gen entdeckt region, erhöht die Gefahr, ein Kind wird eine Infektion des mittleren Ohrs, bekannt ärzte als akute otitis media (AOM) – und bekannt für die Eltern als ein Grund für ein Schreien, unglücklich kindergartenkind. Der Befund kann bieten einen frühen Anhaltspunkt, um zu helfen ärzte entwickeln effektivere Behandlungen zu verhindern, dass einer der häufigsten Kinderkrankheiten.

„Eltern und Kinderärzte sind alle viel zu vertraut mit dieser schmerzhaften kindheit Ohr-Infektion – es ist der häufigste Grund, Kinder Antibiotika erhalten“, sagte Studienleiter Hakon Hakonarson, MD, PhD, Direktor des Zentrums für Angewandte Genomik am Kinderkrankenhaus von Philadelphia (CHOP). „Obwohl die Mikroben, die diese Bedingung verursachen, ist es gut bekannt, dass die Genetik auch eine Rolle spielt. Dies ist die erste und größte genetische Studie über das Risiko der Anfälligkeit für akute otitis media.“

Hakonarson und Kollegen von HACKEN, zusammen mit niederländischen Forschern unter der Leitung von Gijs van Ingen und Kollegen von der University Medical Center, Rotterdam, in der Studie online veröffentlicht in Nature Communications.

Die Forscher führten eine Genom-weite assoziationsstudie (GWAS) auf zwei discovery-Kohorten mit DNA-Proben von rund 11.000 Kinder. Sie fanden heraus, dass eine Assoziation zwischen der AOM und einem Ort auf dem Chromosom 6, die das gen FNDC1, und dann repliziert den Befund in einer unabhängigen pädiatrischen Kohorte mit den Daten aus 2000 Kinder. Co-erste Autor, Jin Li, PhD, HACKEN, war die lead-analyst der Studie.

Wodka bestätigt, als wichtiger Faktor in der frühe Tod der Russischen Männer

In weiteren Studien zeigten die Wissenschaftler, dass das Maus-gen entsprechend FNDC1 zum Ausdruck gebracht wurde das Tier in die Mitte ear. „Obwohl das gen die Funktion beim Menschen wurde nicht gut untersucht ist, wissen wir, dass FNDC1-codes für ein protein mit einer Rolle bei der Entzündung,“ sagte Hakonarson.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.