Für Menschen Mit Zöliakie, Darmbakterien, Bieten Neue Einblicke-Und Hofft

Veränderungen in der Ernährung enthalten Probiotika und/oder Präbiotika (gefunden in einigen Lebensmitteln) kann helfen, lindern den Schweregrad der Zöliakie-Krankheit bei einigen Patienten. Laut einer neuen Studie erscheinen in der Mai 2010 print-Ausgabe des Journal of Leukocyte Biology, unterschiedliche Darmbakterien in Zöliakie-Patienten konnte der Einfluss einer Entzündung in unterschiedlichem Ausmaß. Dies deutet darauf hin, dass die Manipulation der Darm-mikrobiota mit diätetischen Strategien wie Probiotika und Präbiotika, könnte die Verbesserung der Lebensqualität für Zöliakie-Patienten, sowie Patienten mit assoziierten Erkrankungen wie Typ-1-diabetes und anderen Autoimmunerkrankungen.

„Wir hoffen, dass die Studie letztlich zum Verständnis der Mechanismen der Wirkung der Darm-mikrobiota, die in immun-vermittelten Krankheiten“, sagt Yolanda Sanz, einer der beteiligten Wissenschaftler in der Forschung, die vom Nationalen spanischen Forschungsrat in Valencia, Spanien. „Diese Studie kann auch helfen, zu entwerfen neuartige Strategien, die der Verbesserung der Lebensqualität von Zöliakie-Patienten in der Zukunft.“

Um diese Entdeckung zu machen, Wissenschaftler verwendeten Kulturen von menschlichen peripheren mononukleären Zellen (PBMCs) als in-vitro-Modellen, als Darmschleimhaut Monozyten werden ständig ergänzt durch die Blut-Monozyten und repräsentieren eine in-vivo-situation. Zur Simulation der intestinalen Umgebung von Zöliakie, Zellkulturen ausgesetzt waren Gram-negative Bakterien isoliert von Zöliakie-Patienten und Bifidobakterien, sowohl allein als auch in Anwesenheit von Krankheit auslöst. Die Auswirkungen auf die oberflächenmarker-expression und zytokinproduktion von PBMCs ermittelt wurden. Das Gram-negative Bakterien induziert höhere pro-inflammatorische Zytokine als die Bifidobakterien. Diese Bakterien auch up-reguliert die expression von Zelloberflächen-Markern beteiligt bei entzündlichen Merkmale der Krankheit, während Bifidobakterien up-reguliert die expression von anti-inflammatorischen Zytokinen. Obwohl klinische Studien mit Menschen sind erforderlich, diese Beweise könnte der erste Schritt in Richtung zu verändern, wie Zöliakie behandelt wird und möglicherweise verhindert.

„So wie einige Lebensmittel können zu schlechter Gesundheit führen“, sagte Louis Montaner, D. V. M., M. Sc., D. Phil. Editor-in-Chief des Journal of Leukozyten-Biologie, „es ist keine überraschung, dass andere positive Effekte haben kann. Für Menschen mit Zöliakie, dies eröffnet eine Reihe von Forschung in neue Therapien sein können, so zugänglich wie ein Lebensmittelgeschäft Regal.“

Nach dem National Institute of Diabetes and Digestive und Nieren Krankheiten, die US-Nationalen Institute der Gesundheit, Zöliakie betrifft mehr als zwei Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Es verursacht Schäden an den Dünndarm und stört die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung. Menschen mit Zöliakie vertragen das gluten, ein protein in Weizen, Roggen und Gerste. Wenn Menschen mit Zöliakie Essen Lebensmittel, oder verwenden Sie Produkte, die gluten enthalten, deren Immunsystem reagiert, indem Sie beschädigen oder zerstören Darmzotten – die kleinen, fingerlike Vorsprünge Futter in den Dünndarm. Ohne gesunden Zotten, die Nährstoffe nicht richtig absorbiert, was zu Unterernährung, egal, wie viel Lebensmittel man isst.

Details:
G. De Palma, J. Cinova, R. Stepankova, L. Tuckova, und Y. Sanz. Bifidus-Bakterien und Gram-negativen Bakterien differentiell beeinflussen die Immunantwort in der proinflammatorischen milieu der Zöliakie. J Leuk Biol. 2010 87: 765

Für Menschen Mit Zöliakie, Darmbakterien, Bieten Neue Einblicke-Und Hofft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.