Für die Frauen, ein wenig Samen kann ein langer Weg zu gehen

Für die meisten Jungs in der Tierwelt ist sex eine einmal-und-fertig-Ereignis. Weibchen von Arten wie Kaninchen und Kühe bekommen Sperma von Ihren Kumpels und sonst nicht viel. Aber in einem Forum einen Artikel veröffentlicht in Trends in Ecology & Evolution, die Forscher schlagen vor, dass diese begrenzten trifft auf liefern können Ressourcen, um Frauen, die in Samenflüssigkeit, und die Weibchen könnten sich entwickelt haben, zu suchen, solche zukunftsträchtigen Ressourcen, auch wenn die Menge der Flüssigkeit klein ist.

„Traditionell, die Idee ist, dass, wenn diese Art der Paarung stattfindet, gibt es keine Ressource übertragen und es gibt keine väterliche Fürsorge“, sagt senior-Autor Russell Bonduriansky, eine evolutionäre ökologe an der University of New South Wales (UNSW). „Männer tragen die DNA um ein ei zu befruchten, aber wir glauben, es ist etwas komplizierter geht.“

Für die Frauen, ein wenig Samen kann ein langer Weg zu gehen

This image shows a female neriid fly laying eggs while males compete for access to her
Das Bild zeigt einen weiblichen neriid Fliegen (Telostylinus angusticollis, unten rechts) legen Eier, während die Männchen konkurrieren um den Zugang zu Ihren
Bild-Kredit: Russell Bonduriansky

Bonduriansky und seine UNSW Kollegen, Angela Crean und Margo Adler, begonnen, darüber nachzudenken, evolutionäre Präferenzen für Samenflüssigkeit-der flüssige Teil des Samens ist, abzüglich der Spermien-im Jahr 2014, während die Untersuchung der Nachkommen von weiblichen neriid fliegt (Telostylinus angusticollis) verpaart mit Männchen unterschiedlicher Größen.

Das team fand, dass, wenn ein Mann sind, entweder groß oder klein, verpaart mit einem Weibchen Fliegen, bevor Sie war fruchtbar, er würde an seinem Sperma zusammen, aber die unreifen Eier wären nicht befruchtet werden. Die überraschung kam zwei Wochen später: wenn die weiblichen neriid Fliegen copulated mit einem zweiten Männchen, sobald Sie Ihre Eier gereift, und die gelegten Eier befruchtet, die von seinem Samen, und die daraus entstandenen Nachkommen würde, werden näher in der Größe an die ersten male. Die verweilenden Effekte stammen von Chemikalien, die in den ersten männlichen Samenflüssigkeit, obwohl er gar nicht der Vater.

Wenn Samenflüssigkeit spielt eine entscheidende Rolle für die künftigen Nachkommen, unabhängig davon, der Vater, die eigentliche Identität, sagt Bonduriansky, dann die Weibchen haben entwickelt, um nutzen die Vorteile. Oben auf Situationen, in denen Samen ist auf der Durchreise, einige weibliche Tiere speichern kann Sperma von mehreren Männchen, bevor es zu befruchten Ihre Eier, und dieses system könnte Vorteile haben darüber hinaus halten sich für die besten der DNA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.