Forscher identifizieren biomarker des frühen Lungenkrebs erhöhen könnte überleben

Forscher in Taiwan haben einen biomarker identifiziert, der erkennt die häufigsten Lungen-Krebs in seinem frühesten Stadium. Die Entdeckung könnte eines Tages ändern, wie lange Patienten mit Lungenkrebs Leben.

Nach Angaben des National Cancer Institute, Lungenkrebs tötet etwa 158,000 Amerikaner jedes Jahr-so viele wie die nächsten 4 tödlichsten Krebsarten zusammen. Non-small cell lung cancer (NSCLC) entfallen rund 85 Prozent aller lungenkarzinome.

„Beim NSCLC frühzeitig erkannt, haben die Patienten eine 70-prozentige chance, am Leben zu sein 5 Jahre später. Beim NSCLC ist erkannt-in einem fortgeschrittenen Stadium 5-Jahres-überlebensrate sinkt auf weniger als 10 Prozent“, sagte senior investigator-Pei-Jung-Lu, PhD, professor für Medizin an der National Cheng-Kung University.

Lu und seine Kollegen getestet Huntingtin-Interaktion protein-1 (HIP1) als potentielle neue biomarker. Auch Sie untersucht seine Rolle in der Lunge-Krebs-progression und-Metastasierung, die Ursache der meisten Todesfälle durch Lungenkrebs. Zusätzlich zu dienen als ein biomarker, fanden die Forscher, HIP1 unterdrückt die Mobilität der Lungen-Krebs-Zellen im Labor Studien und unterdrückt Metastasierung in einem Mausmodell der Krebs.

Ihre Ergebnisse gemeldet wurden online vor der print-Publikation in der American Journal of Respiratory and Critical Medizin. Ihre Studie ist die erste, um zu beschreiben, HIP1 Engagement in der Entwicklung von Adenokarzinom, der häufigsten Art des NSCLC.

Die molekularen Mechanismen dahinter, warum Allergien sind häufiger in den entwickelten Ländern entdeckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.