Die molekularen Mechanismen dahinter, warum Allergien sind häufiger in den entwickelten Ländern entdeckt

Forscher entdeckten einen molekularen Mechanismus, der erklären könnte, warum die Allergien sind weniger Häufig in Entwicklungsländern. Schreiben in der Zeitschrift, in der Immunologie, Sie berichten, dass diese Erkenntnis könnte der erste Schritt zur Entwicklung neuer Immuntherapien zu verhindern, dass Allergien.

Für eine lange Zeit, haben wir uns bewusst gewesen sind, dass Allergien auftreten, viel häufiger in den westlichen Ländern, aber wir wissen nicht, warum das so ist. Eine Idee, die in der Popularität gewachsen ist die hygiene-Hypothese, was darauf hindeutet, dass unser Immunsystem brauchen, um in Kontakt kommen mit einer Reihe von Mikro-Organismen, wenn wir jung sind, produzieren zu können entsprechende Immunantwort im späteren Leben.

„Allergien sind eine Art von unangemessenen Immunantwort, wo unser Körper dazu eine Harmlose Substanz als eine Bedrohung,“, sagte führen Autor Dr. Joseph Igetei, formal von der Universität von Nottingham, UK, der jetzt an der Universität von Benin, Nigeria. „Wir wissen, dass der Wurm-Infektionen treten häufiger in den weniger entwickelten Ländern, D. H. in Orten, wo Allergien sehr selten sind. Obwohl es wird vorgeschlagen, dass der Wurm-Infektionen verhindern könnte, gegen verschiedene Allergien hat es wenig konkrete Hinweise auf die möglichen molekularen Mechanismen, die möglicherweise vermitteln eine solche Beziehung.“

In dieser Studie, die Forschungs-team unter der Leitung von Professor Mike Dönhoff von der Universität Nottingham, und darunter Dr. Joseph Igetei, Dr. Marwa El-Faham von der Universität Alexandria und Dr. Susan Liddell, dargelegt, um zu entdecken, ob die Antigene produziert, die durch eine gemeinsame Art von parasitären Wurm infiziert Menschen (namens Schistosoma mansoni) wurden Kreuz-reaktiv auf Antigene aus Erdnüssen, also z.B. die Proteine von der Schnecke und von der Erdnüsse auslösen der gleichen Reaktion des Immunsystems? Um dies zu untersuchen, verwendeten Sie Antikörper aus Kaninchen, die ausgesetzt waren, zu verschiedenen Entwicklungsstadien des Wurms – Antikörper sind eine Art von immun-und protein durch den Körper, um eine maßgeschneiderte Antwort auf jede Substanz als eine Bedrohung. Die Forscher testeten, ob diese Antikörper, die bereits produziert wurden, speziell gegen die parasitäre Wurm) auch reagiert, um verschiedene Proteine in Erdnüssen.

Sie fanden heraus, dass der Antikörper reagierte auf verschiedene Proteine in der Erdnuss, insbesondere eine namens Ara h 1, welches bekannt ist, um ein key player bei der Induktion der negativen Reaktion bei Menschen, die allergisch auf Erdnüsse.

Die molekularen Mechanismen dahinter, warum Allergien sind häufiger in den entwickelten Ländern entdeckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.