Der Verbrauch von natürlichen östrogenen in der Milch von Kuh beeinflusst nicht die Blutspiegel oder die reproduktive Gesundheit

In Experimenten an Mäusen, selbst bei Konzentrationen, die 100-mal höher als die Milch von schwangeren Kühen, Blut Hormonspiegel und die reproduktiven Organe waren nicht betroffen durch die Nahrung östrogene, berichten Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Dairy Science®.

British Columbia ist das richtige Konzept zur Verwaltung der Krebs der Gebärmutter und Eierstöcke, neue Forschung bestätigt

Östrogen kommt natürlicherweise in der Kuhmilch. Vor kurzem, hat es die Sorge, dass der Konsum von Milch mit erhöhten Mengen von östrogen beeinflussen könnten Blutspiegel des Hormons im Menschen, was zu einem erhöhten Risiko für einige Krebsarten. Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal of Dairy Science® untersucht Kuhmilch Auswirkungen auf die Hormonspiegel bei Erwachsenen Mäusen und gefunden, dass natürlich vorkommende Ebenen, und sogar ein Niveau so hoch wie 100-mal über dem Durchschnitt, hatte keine Wirkung auf die Mäuse. Die Studie weiter festgestellt, dass nur, wenn die Mäuse gegeben 1.000-mal mehr östrogen als der Durchschnitt, hat es irgendwelche Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit.

Östrogene in Lebensmitteln sind Gedanken zu spielen eine negative Rolle in der menschlichen reproduktiven Gesundheit, aber die Forscher sind sich noch nicht sicher, die genaue Verbindung zwischen den beiden. Ein Bereich, der Sorge ist, Kuhmilch, von dem bekannt ist, enthalten natürlich vorkommende östrogene. Um Angelegenheiten zu erschweren, östrogen-Spiegel in der Milch steigt, wenn eine Kuh Schwanger ist, aufgrund der Produktion in der Plazenta. Derzeit sind Kühe in der Regel gemolken bis 60 Tage vor der erwarteten Kalbung, d.h. Milch von Kühen, die in Ihrem Dritten trimester der Schwangerschaft kann enthalten bis zu 20-mal mehr östrogen als Milch von Kühen, die nicht Schwanger sind.

Um zu gewinnen ein besseres Verständnis über die Beziehung zwischen östrogenen in der Milch und Blut-östrogenspiegel, ein team von Forschern von der Universität von Ljubljana in Slowenien, schaute auf die Auswirkungen, die verschiedenen Ebenen der Milch östrogen hatte auf Erwachsenen Mäusen. „Das Ziel unserer Studie war es, zu beurteilen, ob der Verzehr von Milch mit bekannten Dosen von östrogenen (beide natürlich dargestellt und werden in den Konzentrationen 100 und 1000 mal höher) könnte Auswirkungen auf Blut-Hormonspiegel und reproduktiven Organe in Mäusen“, erklärt senior co-Autor Tomaz Snoj, DVM, PhD, Tierärztliche Fakultät am Institut für Präklinische Sciences, University of Ljubljana, Ljubljana, Slowenien.

Insbesondere die Studie untersucht, wie sich verschiedene Konzentrationen von östrogenen in der Milch beeinflusst die folgenden Parameter in Mäusen: die Plasmaspiegel von natürlichen östron (E1) und 17β-estradiol (E2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.