Das Erhöhte Risiko Von Vorhofflimmern Hervorgerufen Durch Das Rauchen Von Zigaretten

In einem großen Vereinigten Staaten basierten Kohorten-Untersuchung, Ergebnisse deuten darauf hin, nach 13 Jahren follow-up, die aktuellen Raucher verdoppeln Ihre Chancen der Entwicklung von Vorhofflimmern (AF) im Vergleich zu denen, die noch nie geraucht haben.

Menschen, die Rauchen, haben ein deutlich geringeres Risiko für die Entwicklung von AF im Vergleich zu Personen, die weiterhin Rauchen, zeigt eine Studie, veröffentlicht in der August-Ausgabe von HeartRhythm, Amtsblatt der Heart Rhythm Society.

Vorhofflimmern ist eine häufige Herzrhythmusstörung, die mit über 2 Millionen Menschen in den USA diagnostiziert und rund 160.000 neue Fälle identifiziert jedes Jahr. Obwohl viele Risikofaktoren identifiziert worden, die für AF, wie Adipositas, Bluthochdruck und diabetes, die Verbindung zwischen AF und Rauchen ist nicht so klar, nach der Heart Rhythm Society.

Von 1987 bis 1989, die Atherosklerose Risk in Communities (ARIC) Studie eingeschrieben, eine Bevölkerung-basierte Kohorte von mehr als 15.000 schwarz und weiß Teilnehmer im Alter zwischen 45 und 64 Jahre alt. Die Anzahl der gerauchten Zigaretten pro Tag Rauchen, status (aktuelle, ehemalige oder noch nie) das Alter und Rauchen Einleitung oder Beendigung, waren Fragen, die an alle Teilnehmer.

Eine Auswertung der Studie unter der Leitung von Alanna Chamberlain, PhD, und co-Autoren, zeigt 876 Vorfall AF-Veranstaltungen während der durchschnittlich 13-Jahres-follow-up-Periode. Das Risiko von AF war, entdeckt zu werden, 1.32-mal größer in den ehemaligen Rauchern und doppelt so hoch wie bei aktuellen Rauchern im Vergleich zu denen, die nie geraucht haben. Auch ehemalige starke Raucher hatten ein um 89% erhöhte Gefahr des Entwickelns von AF, während der aktuelle starke Raucher hatten ein signifikant höheres Risiko, von 131% im Vergleich zu nie-Rauchern, der angibt, dass das Rauchen reduziert das Risiko der Entwicklung von AF. Für diejenigen, die aufhören zu Rauchen, es war 12% reduzierten Risiko von AF im Vergleich zu Menschen, die weiter Rauchen.

Co-Autor Alanna M. Chamberlain, PhD, MPH, Abteilung von Gesundheits-Wissenschaften Forschung an der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota, erklärt,

Das Erhöhte Risiko Von Vorhofflimmern Hervorgerufen Durch Das Rauchen Von Zigaretten

„AF ist ein ernstes gesundheitliches Problem, das vermindert die Lebensqualität und erhöht das Risiko von Schlaganfällen.

Es ist meine Hoffnung, dass unsere Studie gewonnenen Erkenntnisse sollen Aufschluss über die Auswirkungen Rauchen hat auf die Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Einzelpersonen zu helfen, erkennen, dass Sie eine Rolle spielen bei der Verhinderung der Entwicklung von Vorhofflimmern.“

Diese Entdeckungen unterstützen die bisherigen Ergebnisse, dass das Rauchen das Risiko erhöht, dass der AF-Entwicklung. Auch darauf hinweist, dass links zwischen dem Rauchen und AF unterscheiden sich nicht zwischen den Rassen, trotz insgesamt AF-incident-Preise niedriger in schwarz. Darüber hinaus ist dies die erste Studie, zu erfassen, Unterschiede in der AF-Entwicklung zwischen den Teilnehmern, die weiterhin Raucher während der Studie follow-up, und diejenigen, die beenden. Zukünftige Untersuchungen können entscheiden, um den Fokus auf die Rolle der Raucherentwöhnung in der Prävention von AF-Entwicklung.

Geschrieben von Gnade Rattue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.