Cabozantinib verbessert das progressionsfreie überleben bei Patienten mit metastasierendem Nierenzellkarzinom

Cabozantinib deutlich verbessert das progressionsfreie überleben und die Ansprechrate bei Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom im Vergleich zu sunitinib, entsprechend der Forschung präsentiert auf dem ESMO Kongress 2016 in Kopenhagen.1

Cabozantinib Ziele eine Klasse von Enzymen, sogenannten Tyrosin-Kinasen aber, im Gegensatz zu sunitinib die Ziele der vascular endothelial growth factor-Rezeptoren (VEGFR), cabozantinib zusätzlich hemmt die Wirkung von MET und AXL.

„Beide TRAFEN sich und AXL zu sein scheinen im Zusammenhang mit Tumor-progression, sondern-noch wichtiger -, Tier-Modelle zeigten, dass die Entwicklung von Resistenzen gegen VEGFR-Inhibitoren wie sunitinib vermittelt werden können, über AXL und TRAF“, sagte principal investigator Dr. Toni Choueiri, Leiter des Lank Center for Genitourinary Onkologie am Dana-Farber Cancer Institute in Boston, USA.

In dieser phase-II-multicenter-Studie, 157 Patienten mit unbehandelten, klar-Zell-metastatic renal cell carcinoma of intermediate oder poor-Risiko, wurden randomisiert, entweder orale cabozantinib (60 mg einmal täglich) oder sunitinib (50 mg einmal täglich, 4 Wochen on, 2 Wochen off).

Cabozantinib verbessert das progressionsfreie überleben bei Patienten mit metastasierendem Nierenzellkarzinom

Patienten, die mit cabozantinib zeigten eine 31% ige Reduktion im median progression oder Tod im Vergleich zu denen die Behandlung mit sunitinib (8.2 Monate vs. 5,6 Monate, p = 0,012). Die Objektive Ansprechrate war ebenfalls signifikant höher in der cabozantinib-arm im Vergleich zu den sunitinib-arm (46% vs. 18%).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.