C-Abschnitt in der ersten Geburt im Zusammenhang mit einem höheren Risiko für zukünftige Totgeburten, Eileiterschwangerschaft

Eine neue Studie, veröffentlicht in PLOS-Medizin findet, dass Frauen, die sich einem Kaiserschnitt mit dem ersten Kind kann eine geringe, aber signifikant erhöhtes Risiko einer anschließenden Totgeburt oder Eileiterschwangerschaft.

Das Forscherteam, darunter Prof. Louise Kenny von der University College Cork in Irland, sagt, dass Ihre Ergebnisse können wichtige Implikationen für werdende Mütter und Fachleute aus dem Gesundheitswesen weltweit.

C-Abschnitt in der ersten Geburt im Zusammenhang mit einem höheren Risiko für zukünftige Totgeburten, Eileiterschwangerschaft

Die raten von Kaiserschnitt (c-Abschnitt) haben deutlich zugenommen über die Jahre. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Kaiserschnitt-raten erhöhte sich um 60% zwischen 1996 und 2009 von 20.7% der gesamten Geburten 32,9%.

Das Verfahren – die mit der Lieferung eines Babys durch einen chirurgischen Einschnitt in der Mutter Bauch und Gebärmutter – wurde im Zusammenhang mit einer Reihe von späteren gesundheitlichen Probleme für das Kind. Im letzten Jahr, Medical News Today berichtete über eine Studie, die darauf hindeutet, dass Babys per Kaiserschnitt fünf mal häufiger Allergien zu entwickeln, während eine neuere Studie ergab, dass die Verfahren können die Kleinkinder an der höheren Gefahr von übergewicht, wie ein Erwachsener.

Aber diese neueste Forschung, finanziert von der National Perinatal Epidemiology Centre in Irland, der findet, dass ein c-Abschnitt kann auch einen Einfluss auf spätere Schwangerschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.