Bremsen gefährlichen Bakterien können effektiver sein, als Sie zu töten, berichten Forscher

Forscher an der University of Illinois haben entdeckt, ein Mechanismus, der es erlaubt Bakterien der gleichen Spezies zu kommunizieren, wenn Ihr überleben bedroht ist. Die Studie schlägt vor, dass es möglich sein kann, zu langsam gefährlichen Infektionen, die durch Manipulation der Nachrichten, die diese Mikroben senden, um einander, so dass der Körper zu besiegen eine Infektion, ohne dass die Bakterien entwickeln Resistenz gegen die Behandlung.

Statin-Nutzung unterscheidet sich zwischen hispanischen Erwachsenen mit einem Risiko für Herz-Krankheit

Die Studie, berichtet in den Proceedings of the National Academy of Sciences, baut auf arbeiten, die von anderen Forschern in Illinois, einschließlich der Biochemiker John Woodland Hastings, starb im Jahr 2014, und John Cronan, professor und Leiter der Abteilung Mikrobiologie.

„Bakterien sind intelligente kleine Organismen. Sie können überleben, die fast überall und schnell an neue Umstände anpassen,“ sagte U. von I. Biochemie professor Satish Nair, ein co-Autor der Studie mit Postdoc Shi-Hui Dong und die anderen Kollegen.

Wenn sich die Bakterien konkurrieren mit anderen Mikroben für die knappen Ressourcen, die mehr erfolgreiche Gruppe entsteht eine einzigartige Molekül – ein Antibiotikum – zu töten, ist den anderen Arten. Wenn das Wachstum der Bevölkerung von einer Gruppe von Bakterien, überholt Verfügbarkeit der Nährstoffe, die es braucht, um zu überleben, die Gruppe produziert ein weiteres einzigartiges Molekül, erzählt Sie, zu gehen, in eine Stille, aber mehr virulent, Staat und langsames Wachstum, bis mehr Nahrung zur Verfügung steht, Nair sagte.

„Seit Alexander Fleming entdeckte penicillin im Jahr 1928, wurden wir mit Antibiotika-Moleküle entwickelt, die durch einen Mikroorganismus, einen anderen zu töten Mikroorganismen,“ Nair sagte. „Leider, die Bakterien haben sich schnell angepasst, um zu widerstehen, Antibiotika, und in einer kurzen Zeit, sind Antibiotika unwirksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.