Australische Studie stellt fest, dass „Nein-übung“ Zahnmedizin Stoppt Karies

Eine Universität von Sydney-Studie hat ergeben, dass Zahnverfall (Karies), kann gestoppt werden, Umgekehrt wird, und verhindert wird, ohne die Notwendigkeit für die traditionelle „füllen und bohren“ – Ansatz, dominiert Zahnpflege für Jahrzehnte.

Die Ergebnisse der sieben-Jahres-Studie, veröffentlicht in der Community Dentistry and Oral Epidemiology, festgestellt, dass die Notwendigkeit für Füllungen reduzierte sich um 30 bis 50 Prozent durch vorbeugende Mundpflege.

„Es ist unnötig, für den Patienten zu haben Füllungen, weil Sie nicht erforderlich, in vielen Fällen von Karies“, sagte der Studie führen Autor, Associate Professor Wendell Evans von der Universität Sydney.

Antidepressiva verbunden mit zahn-Implantat Versagen, neue Studie findet

„Diese Forschung Signale die Notwendigkeit für einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise Karies wird geleitet von Zahnärzten — Zahnarztpraxis in Australien ändern muss. Unsere Studie zeigt, dass eine präventive Ansatz hat große Vorteile gegenüber der bisherigen Praxis.

„Für eine lange Zeit glaubte man, dass Karies war eine rasch fortschreitende Phänomen und der beste Weg, um es zu verwalten war frühzeitig zu erkennen Zerfall und entfernen Sie es sofort, um zu verhindern, dass ein zahn Oberfläche Aufbrechen in die Hohlräume. Nach dem entfernen der Karies, wird der betroffene zahn wird dann wieder mit einem Füllmaterial — dieser Prozess wird manchmal als ‚drilling and filling‘.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.