Apremilast bei plaque-psoriasis und Psoriasis-arthritis: Kein Zusatznutzen abgeleitet werden können

Dossiers enthalten weder Studien der direkte Vergleich noch der indirekte Vergleiche

Apremilast bei plaque-psoriasis und Psoriasis-arthritis: Kein Zusatznutzen abgeleitet werden können

Apremilast (Handelsname: Otezla) hat seit Januar 2015 für die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer plaque-psoriasis (Schuppenflechte) oder aktiver Psoriasis-arthritis bei Erwachsenen Patienten, bei denen bestimmte pretreatments sind nicht ausreichend wirksam oder ungeeignet sind. Das Deutsche Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) untersucht, in zwei Dossiers Einschätzungen, ob dieses Medikament bietet einen zusätzlichen Vorteil gegenüber dem entsprechenden Komparator-Therapie. Solch ein Zusatznutzen nicht ableitbar aus einem der dossiers jedoch, denn Sie enthalten keine relevanten Daten.

Hersteller selbst nicht den Anspruch hat einen zusätzlichen Vorteil

Das Medikament Hersteller präsentiert keine Studien, in denen apremilast wurde getestet und mit den entsprechenden Komparator-Therapie für jede der beiden Indikationen. Es beschrieb nur die Daten aus placebo-kontrollierten Studien, aber Sie nicht verwenden für indirekte Vergleiche.

Es gab auch keine systematische Suche nach Studien mit dem entsprechenden Komparator-Therapie, die geeignet sein könnte für einen indirekten Vergleich mit apremilast. Es bleibt daher unklar, ob ein Indirekter Vergleich möglich gewesen wäre und ob dieser Vergleich hätte gezeigt, dass ein Zusatznutzen oder geringerer nutzen von apremilast im Vergleich mit den Drogen, die bereits erhältlich. Konsequent, der Hersteller selbst nicht den Anspruch hat einen zusätzlichen Vorteil für das neue Medikament in keinem der beiden therapeutischen Indikationen.

G-BA entscheidet über den Umfang der zusätzlichen Vorteil

Dieses dossier assessment ist Teil der frühen nutzenbewertung gemäß dem Gesetz über die Reform des Marktes für Arzneimittel (AMNOG) betreut durch den G-BA. Nach der Veröffentlichung der dossier-Bewertung, der G-BA führt eine Kommentierung Verfahren und macht eine endgültige Entscheidung über den Umfang der zusätzlichen Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.