Antidepressiva verbunden mit zahn-Implantat Versagen, neue Studie findet

Nebenwirkungen von Antidepressiva, die zweite am meisten verschriebene Medikament in Amerika, Schwächen die Knochen-Wachstum-ein entscheidender Faktor für den implantaterfolg.

Antidepressiva, die Häufig verwendet, um Angst zu behandeln, Schmerzen und andere Erkrankungen, können eine Rolle spielen, in dental implant failure, nach einer neuen Pilotstudie von der University at Buffalo Forscher.

Studie zeigt Vorteile von laser-Behandlungen für Zahnprobleme

Die Forschung festgestellt, dass der Einsatz von Antidepressiva erhöhte sich die Quote von implantatverlust um das vierfache. Jedes Jahr von Antidepressiva verdoppelt die Chancen des Scheiterns.

Während diese Medikamente werden oft verwendet, um Stimmung und Emotionen, ein Nebeneffekt sinkt die Regulierung des Knochenstoffwechsels, das ist entscheidend für den Heilungsprozess.

Für ein Implantat zu heilen, neuen Knochen zu bilden um ihn herum, damit er sicher sitzt, sagt Sulochana Gurung, Studienleiter und ein doctor of dental surgery (DDS) Kandidaten.

„Antidepressivum Medikamente können eine depression zu lindern die Symptome und helfen, Millionen von Patienten weltweit, jedoch, Ihre Vorteile müssen abgewogen werden mit den Nebenwirkungen. Patienten zusammenarbeiten sollten mit Ihrem Arzt, die richtige balance“, sagt Latifa Bayram, DDS, MS, ein Forscher auf der Studie und clinical assistant professor in der Abteilung für Restaurative Zahnmedizin in der UB School of Dental Medicine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.