Altersbedingte Schrammen in den Eierstöcken erklären kann, reproduktive Rückgang

Frauen können verlieren Ihre Fähigkeit zur Produktion gesunder Eier später im Leben aufgrund übermäßiger Narbenbildung oder Fibrose und Entzündung in Ihren Eierstöcken, laut einer Studie an Mäusen veröffentlicht, die in die Reproduktion. Diese Erkenntnisse könnten den Weg ebnen für neue Behandlungen, die Verzögerung Eierstock-Alterung.

Alter ist der wichtigste Faktor bei der weiblichen Unfruchtbarkeit, und ältere Mütter (ab 35+) sind häufiger von Fehlgeburten und haben eine höhere chance von Embryonen mit chromosomalen Anomalien oder Kinder mit Geburtsfehlern. Wie Frauen weltweit Verzögerung Mutterschaft, die Erforschung der zugrunde liegenden Mechanismen der reproduktiven Alterung wird zunehmend gebraucht.

Eine der wichtigsten Bedingungen im Zusammenhang mit Alterung der Organe ist eine übermäßige Narbenbildung, die bewirkt, dass die Anhäufung von Bindegewebe. Diese Bedingung, bekannt als Fibrose, tritt auf, wenn Gewebe nicht regenerieren oder heilen. Fibrose stört mit normalem Gewebe Funktion und wurde zuvor im Zusammenhang mit dem Altern, im Herzen, Leber und Nieren.

In dieser Studie, die Forscher analysiert, Eierstock-Gewebe von Populationen reproduktiv „Jungen“ (äquivalent zu Frauen in Ihren frühen Zwanziger Jahren) und „alten“ Mäuse (entspricht Frauen im Alter von 38-45). Sie konsequent identifiziert Fibrose in der die reproduktiv „alten“ Mäusen. In diesem Alter Zeit ist verbunden mit einem Rückgang der reproduktiven Funktion und Qualität der Eier bei Menschen und Mäusen, was die Frage aufwirft, ob die Fibrose in den Eierstöcken Auswirkungen auf das Wachstum und die Entwicklung gesunder Eier. In einigen reproduktiv „alten“ Mäusen, bis zu 35% des ovariellen Gewebe wurde fibrotische.

Altersbedingte Schrammen in den Eierstöcken erklären kann, reproduktive Rückgang

Forscher fanden auch eine Art von immun-Zellen (mehrkernige Makrophagen-Riesenzellen) in den Eierstöcken der reproduktiv „alten“ Mäusen nur. Wenn Sie in andere Gewebe, diese Zellen sind verbunden mit einer chronischen Entzündung, die auch dazu beitragen können zu Gewebeschäden führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.