Affordable Care Act Ergebnisse in dramatischen drop-out-of-pocket Preisen für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel

Jährliche Einsparungen von schätzungsweise rund $1,4 Milliarden pro Jahr für die Antibabypille

Durchschnittliche out-of-pocket-Ausgaben für die oralen Kontrazeptiva und die Intrauterinpessar (IUP), die zwei häufigsten Formen der Empfängnisverhütung für Frauen, ist deutlich zurückgegangen, da die Affordable Care Act (ACA) in Kraft getreten. Mit einem Rezept Ansprüche Datenbank, die aus einem großen nationalen Versicherer, Forscher von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania festgestellt, dass die Durchschnittliche out-of-pocket Kosten für ein Rezept für die Pille fiel von $32.74 in den ersten sechs Monaten 2012 auf $20.37 in den ersten sechs Monaten von 2013 (ein Rückgang von 38 Prozent) und out-of-pocket Kosten für ein IUP insertion fiel von $262.38 zu $84.30 (ein Rückgang von 68 Prozent).

Ergebnisse der Studie die erste, zu dokumentieren, wie die Preise für alle verschreibungspflichtigen Verhütungsmittel Methoden haben sich geändert, seit der ACA in Kraft trat, und sind veröffentlicht in der Juli-Ausgabe von Gesundheits-Angelegenheiten.

Affordable Care Act Ergebnisse in dramatischen drop-out-of-pocket Preisen für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel

„Unsere Studie fand, dass, bevor das Mandat, die Umsetzung, die Kosten von Verhütungsmitteln für Frauen, die Sie vertreten, einen erheblichen Teil (30-44%) der Gesamt out-of-pocket-Ausgaben für das Gesundheitswesen“, sagte führen Autor Nora V. Becker, ein MD/PhD-Kandidaten in der Perelman School of Medicine und der Abteilung für Health Care Management and Economics der Wharton School an der University of Pennsylvania. „Wir schätzen, dass die ACA ist das speichern der durchschnittlichen Pille user $255 pro Jahr, und die Durchschnittliche Frau Erhalt einer IUP-spart $248. Verteilt auf schätzungsweise 6.88 Millionen privat versicherten Anwenderinnen von oralen Kontrazeptiva in den Vereinigten Staaten, Verbraucher jährlichen Beitrags zu den Ausgaben auf die Pille haben könnte reduziert werden, indem auf fast 1,5 Milliarden US-Dollar jährlich.“

Weitere Ergebnisse zeigten Rückgänge in anderen, weniger verbreiteten Formen der Empfängnisverhütung, einschließlich der Ausgaben für Notfall-Kontrazeption (93 Prozent), Membranen und Gebärmutterhals-Kappen (84 Prozent), das Implantat (72 Prozent), und die Injektion (68 Prozent). Wenig Veränderung war für den ring (zwei Prozent) und den patch (drei Prozent).

Die Affordable Care Act Mandate, die die private Krankenversicherung Pläne decken verschreibungspflichtige Verhütungsmittel ohne Verbraucher die Kosten teilen. Jedoch fanden die Autoren, dass die Durchschnittliche out-of-pocket-Ausgaben für Kontrazeptiva blieb über null aus zwei Gründen: Nicht alle Marken von empfängnisverhütende Geräte erforderlich sind abgedeckt werden, die mit null Kosten zu teilen, und einige Frauen, in die Daten eingeschrieben waren, die in grandfathered Pläne, die noch nicht Gegenstand des Mandats sind oder deren Arbeitgeber nicht teilnehmen, aus religiösen Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.